PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

04.02.2021 – 13:35

Universität Bremen

Finja forscht wieder! Künstliche Intelligenz im Kinderbuch

Finja forscht wieder! Künstliche Intelligenz im Kinderbuch
  • Bild-Infos
  • Download

Finja forscht wieder! Künstliche Intelligenz im Kinderbuch

Was lernt ein Roboter? Und warum kann er keinen Kaffee kochen? Spannende Fragen, die auch Kinder interessieren. Im zweiten Teil der Kinderbuchreihe „Finja forscht!“ der Autorin Isabell Harder geht es um Künstliche Intelligenz. Anlässlich ihres 50. Jubiläums verschenkt die Universität Bremen 50 Klassensätze des Buchs „Der geheimnisvolle Roboter“ an Bremer Schülerinnen und Schüler der 3. bis 6. Klassen.

Finja und Malik sind wie immer gemeinsam unterwegs, als Luna ihren Weg kreuzt und ein Gespräch beginnen möchte. Das Erstaunliche daran? Luna ist von ihrem Arbeitsplatz ausgebüxt – und ein Roboter! Die Neugier der Kinder ist geweckt und sie tauchen in die spannende Welt der Technik und Informatik ein: Was ist Künstliche Intelligenz? Wie lernt ein Roboter? Und warum kann Luna zwar jede Menge schwierige Fragen beantworten, aber keinen Kaffee kochen?

Das Besondere an der Geschichte, die im neu erschienen Buch „Finja forscht! Der rätselhafte Roboter“ erzählt wird: Alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die als Figuren auftreten, gibt es wirklich. Professor Rolf Drechsler, Professor Michael Beetz und Nachwuchswissenschaftlerin Gaya Kazhoyan forschen im Buch und im richtigen Leben an der Universität Bremen rund um die Themen Künstliche Intelligenz und Robotik. Im ersten Band „Finja forscht – das geheimnisvolle Pulver“, der 2019 erschien, drehte sich alles um das komplexe Fachgebiet der Materialwissenschaften.

Kostenlose Klassensätze

Die Autorin den Buchs, Isabell Harder, ist an der Universität als Transferkoordinatorin Universität & Schule beschäftigt und hat den Lockdown im vergangenen Jahr fürs Recherchieren und Schreiben genutzt: „Wenn wir schon keine Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler machen können, dann sorgen wir wenigstens für spannendes Lesefutter.“

Harder hatte dann auch die Idee, möglichst viele Buchexemplare kostenlos Schulklassen zur Verfügung zu stellen. Mit finanzieller Unterstützung durch die Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur AGRA, das Institut für Künstliche Intelligenz IAI, den Sonderforschungsbereich EASE sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI ist dies nun möglich. 50 Klassensätze können ab sofort und so lange der Vorrat reicht durch Lehrkräfte kostenlos bestellt werden.

„Finja forscht! Der rätselhafte Roboter“ ist wie der erste Band der Reihe „Finja forscht! Das geheimnisvolle Pulver“ im Bremer Schünemann-Verlag erschienen.

Weitere Informationen:

Bestellungen: www.uni-bremen.de/finjaforscht

Fragen beantwortet:

Isabell Harder

Transferkoordinatorin Universität & Schule

E-Mail: isabell.harder@vw.uni-bremen.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ – das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit neun jungen Universitäten und vier assoziierten Mitgliedern aus dem Hochschul-, Nichtregierungs- und privaten Bereich gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine der ersten Europäischen Universitäten. Das Netzwerk YUFE – Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden – mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.



 
Weitere Storys: Universität Bremen
Weitere Storys: Universität Bremen