Polizeidirektion Göttingen

POL-GOE: (746/2014) Gefahrgut-LKW auf A 7 geborgen - Eine Fahrspur Richtung Hannover freigegeben - Freigabe Richtung Kassel vermutlich nicht vor heute Abend

Göttingen (ots) - GÖTTINGEN (lü) - Die A 7 bei Göttingen ist nach dem Gefahrgutunfall am Freitagmorgen (siehe unsere PM 742, 743 und 744) in Fahrtrichtung Hannover wieder einspurig befahrbar. In Fahrtrichtung Süden bleibt die Sperrung weiterhin bestgehen. Gegenwärtig wird dort die Fahrbahn ausgebessert.

Nachdem heute Nacht der Gefahrgut-LKW geborgen werden konnte, haben sich Fachleute zügig an eine Prüfung der Fahrbahndecke gemacht und entschieden, zunächst eine Spur Richtung Hannover freizugeben. Zur Stunde wird die Südfahrbahn Richtung Kassel abgefräst, um dann eine neue Asphaltdecke aufzutragen. Nach einer Aushärtephase des Baustoffes, die etwa 12 Stunden dauert, hofft man, dass in den Abendstunden auch der Verkehr in Richtung Süden wieder rollen kann.

Mit der Öffnung einer Fahrspur Richtung Norden ist auch die Raststätte Göttingen-Ost wieder geöffnet. Wann wieder alle Fahrspuren zur Verfügung stehen, kann gegenwärtig noch nicht gesagt werden. Die Staubildung auf den Umleitungsstrecken hatte sich, wie schon in der Nacht zuvor, entspannt. Ob es auch heute nochmals zu starken Behinderungen des Reiseverkehrs kommen wird, bleibt abzuwarten.

Es wird nachberichtet.

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Göttingen
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2301
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren: