Polizeidirektion Göttingen

POL-GOE: Polizeipräsident besucht jüdische Gemeinden in Göttingen - klares Signal gegen Antisemitismus

Göttingen (ots) - Der Präsident der Polizeidirektion Göttingen, Robert Kruse, besuchte im Verlauf der letzten Woche gemeinsam mit dem Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, Leitender Polizeidirektor Thomas Rath, die Jüdische Gemeinde und die Jüdische Kultusgemeinde in Göttingen. Die Gespräche mit den jeweiligen Verantwortlichen fanden in einer sehr guten Atmosphäre und mit einem hohen Maß an gegenseitiger Wertschätzung statt. "Ich bin sehr erfreut über den offenen und sehr vertrauensvollen Dialog. Die inhaltlichen Themen waren sehr vielfältig und auf Konsens ausgerichtet. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen will ich durch diesen Besuch auch ein deutliches Signal gegen Antisemitismus setzen", sagte Polizeipräsident Robert Kruse.

Die Anforderungen an die Polizei sind durch die politischen Entwicklungen und die über 40 Krisenherde weltweit in den letzten Wochen deutlich gestiegen bzw. haben sich verlagert. Neben den kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine, in Afghanistan oder durch das menschenverachtende Vorgehen der Terrororganisation ISIS im Irak waren die Auswirkungen bis in die Polizeidirektionen des Landes Niedersachsen spürbar. Das gilt insbesondere auch für den aktuellen Gaza - Konflikt. Im Kontext zum Gaza - Konflikt fanden allein im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen Demonstrationsaufzüge in Hameln, Northeim und Göttingen statt. In enger Abstimmung mit dem Landespolizeipräsidium konnten die Einsätze mit einem angemessenen Personalansatz professionell bewältigt werden.

"Die Polizei muss gemeinsam mit den gesellschaftlichen Kräften konsequent gegen Antisemitismus vorgehen. Staatliche Institutionen müssen alle rechtlichen Instrumente ausschöpfen, um antisemitische Tendenzen unmittelbar zu unterbinden. Dabei hat jeder einzelne Vorgang eine herausragende Bedeutung", resümierte Polizeipräsident Robert Kruse sehr deutlich.

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0551/491-1031
Fax: 0551/491-1033
E-Mail: pressestelle@pd-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeidirektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren: