Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

31.08.2018 – 14:30

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Verstärkte Fahndungsmaßnahme der Bundespolizei in Mitteldeutschland: Feststellung von 16 "Schwarzfahrern" und einer Ausreißerin

Magdeburg/Aschersleben/Halle/Stendal/Salzwedel (ots)

Nachdem die Bundespolizeiinspektion Magdeburg, zuständig für die bahnpolizeiliche Aufgabenwahrnehmung im gesamten Bundesland Sachsen-Anhalt, bereits am 23. August zum wiederholten Male einen Fahndungseinsatz durchgeführt und insgesamt 12 Straftaten angezeigt und drei Fahndungstreffer festgestellt hatte, kam es am Donnerstag, dem 30. August erneut zu einer verstärkten Fahndungsmaßnahme: Dabei fahndeten und kontrollierten die neun eingesetzten Bundespolizisten von 13.00 bis 20.00 Uhr verstärkt auf den Hauptbahnhöfen Magdeburg, Halle und Stendal. Zudem wurden die Züge auf den Strecken Magdeburg-Güsten-Aschersleben, Aschersleben-Biendorf, Stendal-Rathenow sowie Stendal- Salzwedel verstärkt bestreift. Im Ergebnis stellten die Einsatzkräfte insgesamt 16 "Schwarzfahrer" fest, denen allen ein Ermittlungsverfahren wegen der Leistungserschleichung droht. Zudem wurde eine 14-Jährige in einer Regionalbahn von Magdeburg nach Halle festgestellt, die keinen gültigen Fahrausweis bei sich führte und zusätzlich dazu als vermisst gemeldet war. Sie wurde dementsprechend von der Bundespolizei in Schutzgewahrsam genommen und an die Erziehungsberechtigten übergeben. Resümierend geht die Bundespolizei erneut von einer erfolgreichen Fahndungsmaßnahme aus, die wieder zu einer maßgeblichen Steigerung des Sicherheitsgefühls in Mitteldeutschland beigetragen hat. Daher plant die Bundespolizei weitere verstärkte Fahndungseinsätze.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung