Bundeskriminalamt

BKA: Die Staatsanwaltschaft Gießen und das Bundeskriminalamt teilen mit: Erfolg bei der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Thailand

    Wiesbaden (ots) - Gegen sexuellen Missbrauch von Kindern: In der Nacht vom 06. auf den 07.12.06 sind in Pattaya/Thailand bei einer Razzia im Rotlichtmilieu sechs Personen wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern festgenommen worden. Unter den Festgenommenen befand sich auch ein 53-jähriger deutscher Staatsangehöriger aus Mannheim/Baden-Württemberg, den eine bis zu 10-jährige Haftstrafe erwartet. Im Laufe der Aktion wurden 20 Kinder, vermutlich sexuell missbrauchte, in behördliche Obhut genommen. In Folge der konzertierten Aktion in Thailand, an der auch Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) teilnahmen, fanden in Deutschland und Thailand weitere Durchsuchungen statt. Es ist zu erwarten, dass die Ermittlungen zur Identifizierung weiterer Täter führen werden.

    Die Maßnahmen fanden in enger Kooperation mit der zuständigen Royal Thai Police, der StA Gießen und dem BKA statt und werden als erster großer Erfolg im Rahmen einer intensivierten Zusammenarbeit mit den thailändischen Behörden bewertet.

    BKA-Präsident Ziercke: "Mit diesem Ermittlungserfolg setzen die StA Gießen und das BKA ein deutliches Signal zur Strafverfolgung deutscher Staatsbürger, die eigens zum Zwecke des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen ins Ausland reisen."

    Nach deutschem Recht ist der durch Deutsche im Ausland begangene sexuelle Missbrauch von Kindern strafbar. Deutschland entspricht damit den inhaltlichen Forderungen internationaler Vereinbarungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch und sexueller Ausbeutung.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: