Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

19.03.2018 – 12:10

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrüche - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

POL-NE: Wohnungseinbrüche - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen
  • Bild-Infos
  • Download

Meerbusch/Neuss/Kaarst (ots)

Am Taubenacker in Lank-Latum hebelten Unbekannte am Freitag (16.03.), zwischen 17:30 Uhr und 19:35 Uhr, das Fenster eines Einfamilienhauses auf. In den Räumen durchsuchten sie das Mobiliar nach Wertsachen. Die Beute bestand aus Bargeld.

In Uedesheim, an der Zonser Straße, verschafften sich Täter am gleichen Tag (16.03.), in der Zeit von 12:15 Uhr bis 13:40 Uhr, gewaltsam Zugang in ein Reihenhaus. Massive Hebelspuren an der Terrassentür zeugen von der Arbeitsweise der Einbrecher. Aus dem Haus verschwanden sie unerkannt mit Schmuck.

Am Samstag (17.03.) waren Einbrecher in Kaarst auf dem Gladiolenweg unterwegs. Dort traf es ein Einfamilienhaus, dessen Schlafzimmerfenster zwischen 20:00 Uhr und Mitternacht aufgehebelt wurde. Nach ersten Erkenntnissen fiel den Tätern Schmuck und ein Sparbuch in die Hände.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen, die in einem möglichen Zusammenhang mit den geschilderten Taten stehen, nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen.

Fenster und (Terrassen-) Türen sind meist die Schwachstellen eines Hauses, wenn es um den Einbruchschutz geht. Technische Sicherungen können zum Teil nachgerüstet werden. Gelingt es Tätern nicht, innerhalb weniger Minuten in eine Wohnung einzudringen, geben viele aus Angst vor Entdeckung auf. Und die Statistik zeigt: Mehr als 40 Prozent der angezeigten Einbrüche bleiben im Versuch stecken.

Zu Fragen des technischen Einbruchschutzes beraten die Experten der Polizei bei kostenlosen Infoveranstaltungen. Termine und weitere nützliche Tipps im Rahmen der Kampagne "Riegel vor!" erhält man auf der Internetseite der Polizei https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss