Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

11.02.2019 – 14:12

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Graffititäter verursachen Sachschaden in Höhe von rund 14.500 Euro: ICE und S-Bahn beschmiert

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am zurückliegenden Wochenende verursachten bislang unbekannte Graffititäter an einem ICE und einer S-Bahn Sachschäden in Höhe von rund 14.500 Euro.

In den Abend- und Nachstunden des Freitags (8. Februar) wurde in der Vorstellgruppe Nord in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes ein ICE besprüht. Auf einer Gesamtfläche von rund 163 qm wurden sowohl Graffiti als auch Tags angebracht. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Berechnungen auf rund 6.500 Euro.

Eine Nacht später (9. Februar) wurde in der S-Bahnabstellung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn ein S-Bahn-Kurzzug (S7) auf einer Fläche von rund 200 qm besprüht. Durch die Graffito und Tags entstanden nach erster Schätzung Sachschäden von rund 8.000 Euro. Vor Ort konnten mehrere Spraydosen sowie graffititypische Utensilien sichergestellt werden.

Während der ICE schnell den Weg in die Werkstatt fand, war der S-Bahn-Kurzzug am Sonntag im Fahrgastbetrieb und erlangte deswegen Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell