Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

04.10.2019 – 12:13

Polizei Hamburg

POL-HH: 191004-1. Festnahme nach versuchtem Kfz-Aufbruch in Hamburg-Marienthal

Hamburg (ots)

Tatzeit: 04.10.2019, 00:40 Uhr Tatort: Hamburg-Marienthal, Kielmannseggstraße

Nach einem versuchten Kfz-Aufbruch haben Zivilfahnder in der vergangenen Nacht einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Der Mann wurde bereits per Haftbefehl gesucht.

Die Zivilfahnder des Polizeikommissariats 37 wurden in der Straße Nöpps zunächst auf drei Männer aufmerksam, die mit Taschenlampen in abgestellte Fahrzeug leuchteten. Kurze Zeit später hörten die Beamten dann einen dumpfen Knall. Sie stellten daraufhin fest, dass bei einem Mercedes-Benz Sprinter eine Scheibe eingeschlagen worden war. Gegenstände waren offenbar noch nicht entwendet worden.

Die drei Männer flüchteten sofort vor den Fahndern. Zweien von ihnen gelang es, unerkannt zu entkommen. Den dritten Mann, einen insbesondere wegen Einbruchsdelikten polizeibekannten 37-jährigen Deutschen, nahmen die Fahnder vorläufig fest.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten sie fest, dass er bereits per Haftbefehl gesucht wurde. Hintergrund sind zwei Einbrüche in Bürocontainer, für die er zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden war.

Im weiteren Verlauf wurde der Mann daher der Untersuchungshaftanstalt überstellt.

Die zuständige Fachdienststelle für Kfz-Delikte in der Region Wandsbek (LKA 152) hat die Ermittlungen zu den geflüchteten Komplizen aufgenommen.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell