Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1160) Sorge um Bekannten löste Großeinsatz aus

    Nürnberg (ots) - Die kurzfristige Sperrung der Weintraubengasse in Nürnberg war die Folge eines besorgten Anrufers, der die Polizei am 15.05.2007 von einem vermeintlichen Unglücksfall eines Bekannten informierte.

    Gegen 14:45 Uhr wurde der Mann von seinem 52-jährigen Bekannten angerufen, der in der Weintraubengasse ein Geschäft betreibt. Er teilte mit, dass er beim Mischen von chemischen Substanzen eine geringe Menge verschüttet habe und diese nun verdampfe. Ihm sei kurzfristig etwas übel, der Mann solle sich jedoch keine Sorgen machen und etwas später noch einmal zurückrufen.

    Der Angerufene allerdings verständigte sofort über Notruf die Polizeieinsatzzentrale und teilte den Sachverhalt mit. Neben mehreren Streifenfahrzeugen rückte auch die Berufsfeuerwehr Nürnberg und der Rettungsdienst an. Im betreffenden Anwesen wurde der vermeintlich Verunglückte bei bester Gesundheit angetroffen. Messungen der Berufsfeuerwehr ergaben keinerlei Belastungen der Luft.

    Der Mann darf von Berufs wegen rechtmäßig mit Chemikalien umgehen. Nach Abschluss des Gesamteinsatzes konnte die Sperrung der Weintraubengasse wieder aufgehoben werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: