Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (812) Vollpension im Krankenhaus

    Heilsbronn (ots) - Ein 49-jähriger Wohnungsloser versuchte sich im Krankenhaus Neuendettelsau durch vorgetäuschte Behandlungsbedürftigkeit Kost und Logis zu erschleichen.

    Der Mann kam am 29.03.2007 gegen 23.30 Uhr in die Notaufnahme des Krankenhauses und gab an, eine Treppe hinuntergestürzt zu sein. Nachdem er ärztlich versorgt worden war (Untersuchung / Röntgenaufnahme), wartete er auf die stationäre Aufnahme. Eine zufällig vorbeikommende Ärztin erinnerte sich an ein Rundschreiben des Landesverbandes Bayern und Sachsen der gewerblichen Berufsgenossenschaften, in welchem auf einen Mann hingewiesen wird, der seit einigen Jahren regelmäßig in Krankenhäuser kommt und sich eine stationäre Aufnahme erschwindelt. Da er auch in Neuendettelsau seinen Ausweis vorgelegt hatte, konnte bei einem Personalienabgleich schnell festgestellt werden, dass es sich um den betreffenden Krankenhausbetrüger handelt.

    Die herbeigerufenen Polizeibeamten der PI Heilsbronn nahmen den Mann mit auf die Dienststelle. Er räumte ein, das Krankenhaus nur zu Übernachtungszwecken aufgesucht zu haben. Einen Treppensturz hatte es nie gegeben. Angeblich sei er auf der Durchreise in seine Heimatstadt Wittenberg.

    Durch die Untersuchungen im Krankenhaus sind Kosten in Höhe von ca. 300 Euro entstanden. Der 49-Jährige muss sich deshalb wegen Leistungsbetruges verantworten.

    Elke Schönwald/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: