Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (339) "Steinschlagopfer" ohne Führerschein

    Feucht/Altdorf (ots) - Gestern Nacht, 06.02.2007, gegen 23.30 Uhr, stellte sich auf der BAB A 3 Regensburg-Würzburg heraus, dass ein "Steinschlagopfer" keinen Führerschein hatte.

    Vorausgegangen war ein Vorfall in der Höhe Parsberg, hier soll ein Lkw-Zug einen Gegenstand, vermutlich Stein, hochgeschleudert haben, so dass dieser gegen die Windschutzscheibe eines VW-Busses prallte. Das Pärchen im VW-Bus verständigte die Polizei, nachdem es erfolglos versucht hatte, den Truck zu stoppen. Als Fahrerin gab sich eine 25-jährige Hausfrau aus Oberbayern aus. Ihr 30-jähriger Beifahrer bestätigte diese Version. Fahrer und Beifahrer des Lkw sahen die Geschichte doch anders. Sie berichteten, dass der VW-Bus mehrmals extrem kurz vor dem Lkw einscherte und abbremste. Diesen Sachverhalt konnten die Beamter aufgrund der eingelegten Diagrammscheibe des Lkw auch nachvollziehen. Damit aber nicht genug, beide Lkw-Fahrer gaben übereinstimmend an, dass während dieser Aktionen nicht eine Frau sondern ein Mann am Steuer des VW-Busses saß. Auch dieser Sachverhalt ließ sich klären. Dem 30-Jährigen wurde nämlich erst vor kurzem die Fahrerlaubnis wegen zahlreicher Verkehrsverstöße entzogen. Abschließend waren sich die beiden Geschädigten dann doch nicht einig, ob dieser ominöse Gegenstand tatsächlich vom besagten Lkw aufgeschleudert wurde. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am VW dürfte ca. 750  Euro betragen. Peter Grimm/h


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: