Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

16.01.2007 – 11:12

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (133) Neues Alarmierungssystem für Journalisten

    Nürnberg (ots)

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken führt voraussichtlich zum 01.02.2007 ein neues Alarmierungssystem für Pressevertreter ein. Das auf SMS-Technik basierende System wird künftig alle angemeldeten Journalisten zuverlässig und zeitnah kostenlos von gravierenden polizeilichen Ereignissen verständigen.

    Voraussetzung zur Teilnahme ist lediglich ein SMS-fähiges Mobiltelefon, das im Inland betrieben wird. Dabei ist es völlig unerheblich, welches Mobilfunknetz bevorzugt wird.

    Die Funktionsweise des Systems erlaubt es, zunächst eine SMS auf ein Mobiltelefon zu senden (bis zu 160 Zeichen). Sollte der Teilnehmer über diese Nummer nicht erreichbar sein (Funkloch, Handy ausgeschaltet etc.), besteht die Möglichkeit, die versendete SMS automatisch als Sprachnachricht auf eine Alternativnummer weiterzuleiten. Der SMS-Text wird dabei von einem Computer in Sprache umgewandelt und dem Teilnehmer am Telefon vorgelesen. Dazu kann ein weiteres Mobiltelefon sowie jeder Telefonanschluss (Analog oder ISDN) verwendet werden.

    Für die Städte Nürnberg und Fürth sowie für alle Landkreise des Regierungsbezirks Mittelfranken werden jeweils Alarmgruppen, die bis zu 200 Teilnehmer aufnehmen können, angelegt. Deshalb werden die Pressevertreter gebeten, mitzuteilen, in welchen Bereich sie aufgenommen werden wollen. Auch ist es möglich, in mehrere Alarmgruppen aufgenommen zu werden. Zur Verständigung aller Pressevertreter z. B.  für Pressekonferenzen wird eine Gesamtalarmgruppe erstellt. Die Dateneingabe und -pflege wird von der Pressestelle übernommen.

    Die Alarmierung über City-Ruf-Empfänger wird noch für eine Übergangszeit weiterbetrieben, dann aber wegen der nicht mehr zeitgemäßen Technik eingestellt. Der genaue Termin wird gesondert mitgeteilt.

    Wenn Sie teilnehmen möchten, bitten wir sie, uns unter der E-Mail-Adresse ppmittelfranken.pressestelle@polizei.bayern.de unter dem Stichwort "Alarmierung" folgende Angaben zu übersenden:

    1. Redaktion und Name des Teilnehmers
2.          Mobilfunknummer
3.          Alternativnummer, wenn Sprachnachrichten gewünscht
4. gewünschte(r) Landkreis(e) bzw. und/oder Stadt
              Nürnberg/Fürth

    Für evtl. Rückfragen steht Ihnen Bert Rauenbusch von der Pressestelle Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112 - 1034 zur Verfügung.

    Peter Grösch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken