Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1769) Überregionales Einbrechertrio auch in Westmittelfranken aktiv

    Ansbach/Neustadt/A. (ots) - Heidelberger Ermittlungsbehörden konnten eine umfangreiche Diebstahls- und Einbruchsserie aufklären. Das tatverdächtige Trio verübte einen Teil der Straftaten auch im Raum Ansbach und Neustadt/Aisch.  Näheres entnehmen Sie bitte nachstehender Presseerklärung.

    Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Polizeidirektion Heidelberg

    Neckargemünd/Mosbach/Bruchsal/Ansbach:

    Drei in Neckargemünd wohnende junge Männer im Alter zwischen 18 und 20  Jahren stehen im dringenden Verdacht, zwischen März und Mitte September diesen Jahres in den Bereichen Ansbach/Bayern, Bruchsal, Mosbach und dem östlichen Rhein-Neckar-Kreis insgesamt 63 Diebstähle und Einbrüche begangen zu haben.

    Der Schwerpunkt lag bei Autoaufbrüchen, Zweirad- und Autodiebstählen sowie Gaststätten- und Gartenhauseinbrüchen. Sie erbeuteten dabei hauptsächlich elektrische Geräte, Handys, Digitalkameras, Autoradios und Navigationsgeräte. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 48.000.- Euro.

    Die Ermittler kamen dem Trio auf die Spur, nachdem am 6. September zwei Autos, die wenige Tage zuvor in Bruchsal und Ansbach gestohlen worden waren, mit ebenfalls gestohlenen amerikanischen Kennzeichen versehen, in Neckargemünd aufgefunden wurden.

    Bei der Überprüfung der Wohnungen der aus Jena bzw. dem Raum Ansbach stammenden Beschuldigten wurde in großem Umfang Diebesgut sichergestellt. In ihren Vernehmungen waren sie von Anfang an weitgehend geständig.

    Während ein 19-jähriger Täter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft genommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden ist, wurden seine beiden Komplizen nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt, da kein Haftgrund vorlag. Während ein Großteil des beschlagnahmten Diebesguts den rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben werden konnte, befinden sich immer noch Gegenstände in Verwahrung der Neckargemünder Polizei, die weder einer Straftat, noch einem Eigentümer zugeordnet werden können. Bei den Gegenständen handelt es sich um Digitalkameras, ein Navigationsgerät, zwei Mobiltelefone, einen Autoschlüssel, einen CD-Wechsler und weitere Kleingeräte, die vermutlich aus Straftaten aus den Bereichen Neckargemünd, Wiesenbach, Mauer und Meckesheim stammen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte ausschließlich an:
PD Heidelberg
Norbert Schätzle

Tel. 06221/99-1011

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: