Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (663) Vergiftungserscheinungen nach Go-Kart-Rennen

    Nürnberg (ots) - Am frühen Abend des 08.05.2005 wurde die Polizei zu einer Go-Kart- Bahn in die Nürnberger Nordstadt gerufen, weil mehrere Jugendliche über Kopfschmerzen und Übelkeit klagten und ein 16-Jähriger bewusstlos zusammengebrochen war. Der Junge wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, und auch drei weiteren 17-Jährigen wurde die ärztliche Behandlung im Nürnberger Südklinikum empfohlen.

    Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge haben sich die Jugendlichen über lange Zeit auf der Go-Kart-Bahn, die sehr stark frequentiert war, aufgehalten. Zumindest der 16-Jährige erlitt dabei eine Kohlenmonoxidvergiftung. Beim Personal traten keine Gesundheitsbeschwerden auf.

    Die Ursache der Vergiftungserscheinungen ist bisher noch nicht bekannt. Am Sonntagabend wurden die Rennen eingestellt. Heute prüft ein Sachverständiger, ob der Go-Kart-Betrieb ordnungsgemäß abgewickelt wurde und alle Sicherheitsvorkehrungen intakt sind. Dies gilt vor allem für die Abgas-Absauganlage.

    Inwieweit die Go-Kart-Bahn heute in Betrieb gehen kann, hat die Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg zu entscheiden. Die Ermittlungen des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Nürnberg dauern an.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: