Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Erwitte-Bad Westernkotten - Fahndungsfotos

Erwitte (ots) - Nachdem zwei unbekannte Täter am 01. Februar 2019 in die Soletherme an der Weringhauser ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

27.06.2003 – 10:48

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (929) Unvermittelt zugestochen - hier: Ermittlungsstand 27.06.2003

    Nürnberg (ots)

Wie berichtet (OTS-Nr. 926 vom 26.06.2003), war die Polizeiinspektion Nürnberg-West gestern Nachmittag, kurz nach 14.15 Uhr, über Notruf darüber informiert worden, dass im Innenhof eines Anwesens in der Roonstraße eine Frau mit einem Messer niedergestochen worden war.

    Eine 49-jährige Angestellte hatte dort die Räume ihrer Firma verlassen und war über den Hinterhof in Richtung Himpfelshofstraße gegangen. Dort gesellte sich plötzlich eine andere Frau (50) dazu, ging kurz neben ihr her und rammte ihr unvermittelt ein Küchenmesser in den Rücken.

    Während das Opfer durch den Rettungsdienst unverzüglich in eine Nürnberger Klinik eingeliefert und notoperiert wurde, war die Messerstecherin in ihre in Tatortnähe liegende Wohnung zurückgegangen, hatte ihrem Mann den Vorfall geschildert und ihm mitgeteilt, dass sie sich "jetzt besser fühle". Beim Eintreffen der Polizeistreifen am Tatort kam die Messerstecherin zurück und ließ sich widerstandslos festnehmen.

    Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei steht fest, dass es zwischen Täterin und Opfer keinerlei Beziehungen gegeben hat. Vielmehr war die 49-Jährige ein reines Zufallsopfer. Die schwer Verletzte befindet sich nach der Notoperation außer Lebensgefahr.

    Die 50-jährige Hausfrau wurde noch im Laufe des gestrigen Abends wegen Gemein- und Selbstgefährlichkeit in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Sie stand zur Tatzeit leicht unter Alkoholeinwirkung (ca. 0,3 Promille). Die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg stellte gegen die Tatverdächtige Antrag auf Unterbringungshaftbefehl wegen versuchten Mordes. Das Küchenmesser hatte eine Klingenlänge von ca. 12 cm.

    Die Tatverdächtige machte vor der Polizei keine weiteren Angaben zum Tathergang bzw. -motiv.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung