Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1347) Bewaffneter Überfall auf Sparkassenfiliale am 26.07.2002 - hier: Weitere Banküberfälle in München geklärt

        Nürnberg (ots) - Wie mit OTS Nr. 1296 vom 26.07.2002 berichtet,
wurde am 26.07.2002, gegen 11.45 Uhr, die Sparkassenfiliale in der
Allersberger Straße 64 in Nürnberg überfallen. Der mit einer
scharfen Pistole, Kaliber 9 mm, bewaffnete Räuber, ein 17-Jähriger,
konnte dank eines aufmerksamen Zeugen von mehreren Polizeistreifen
bereits kurz nach dem Überfall gestellt und vorläufig festgenommen
werden. Wenig später gelang auch die Festnahme seines 30-jährigen
Komplizen. Beide Räuber stammen aus Ingolstadt. Das Fluchtfahrzeug,
ein Audi der Serie A 8, wurde ebenfalls sichergestellt.

  Im Zuge der ersten Vernehmungen durch die Nürnberger Kriminalpolizei ergaben sich Hinweise, wonach die beiden Tatverdächtigen auch für Banküberfälle in München verantwortlich sein dürften.

  Auf Grund der Erkenntnisse der Nürnberger Ermittler vernahmen Münchner Kriminalbeamte den festgenommenen 17-Jährigen. Bei seiner Vernehmung gab er jetzt an, dass er im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem 30-Jährigen für drei Banküberfälle in München verantwortlich ist. Tatzeiten waren jeweils Ende März, Anfang Mai und Ende Juli 2002 (siehe auch Pressebericht des PP München, Meldung Nr. 968 vom 06.08.2002).

  Der 30-jährige Auftraggeber hatte jeweils den 17-jährigen Haupttäter nach München gefahren, ihn mit Waffe und Maskierung sowie Wegwerfkleidung ausgestattet und in die Tatörtlichkeiten eingewiesen. Die Überfälle führte der 17-Jährige alleine durch, übergab anschließend die Beute an den Mittäter und wechselte seine Kleidung. Nach den Überfällen flüchteten beide wieder gemeinsam aus München.

  Die Beute wurde zwischen dem 30-jährigen rumänischen Auftraggeber und dem 17-Jährigen geteilt, wobei der Jüngere nur einen geringen Teil abbekam. Der 17-Jährige gab an, seinen Tatbeuteanteil restlos für Drogen, Kleidung und Begleichung von Schulden ausgegeben zu haben. Sein 30-jähriger Komplize bestreitet eine Tatbeteiligung und machte vor der Polizei keine Angaben zur Sache.

  Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: