Das könnte Sie auch interessieren:

POL-UN: Schwerte - Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Raub Angestellte schlägt Täter in die Flucht

Schwerte (ots) - Am Mittwoch, den 19.12.2018 betrat ein bisher noch unbekannter Mann gegen 19.00 Uhr die ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

17.07.2017 – 15:18

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1192) Schwere Verletzungen bei Auseinandersetzung vor Diskothek - Polizei sucht Zeugen

Nürnberg (ots)

Gestern (16.07.2017) kam es vor einer Nürnberger Diskothek zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Ein 32-Jähriger erlitt hierbei schwere Kopfverletzungen.

Gegen 04:30 Uhr kam es vor der Diskothek in der Regensburger Straße aus noch ungeklärter Ursache zu der folgenschweren körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Dabei schlugen mindestens zwei Männer ihren 32-jährigen Kontrahenten zunächst nieder. Anschließend sollen sie dem bereits bewusstlos am Boden liegenden Mann gegen den Kopf getreten haben. Der 32-Jährige erlitt hierdurch schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost zwei Tatverdächtige auf dem Parkplatz eines nahe gelegenen Baumarkts und nahm sie fest. Die beiden Männer (29 und 31 Jahre alt) waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert.

Aufgrund der massiven Angriffe gegen den Kopf des 32-Jährigen ermittelt die Kriminalpolizei Nürnberg nun wegen versuchten Totschlags gegen die beiden festgenommenen Männer. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurden die beiden einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen die Tatverdächtigen zwischenzeitlich einen Untersuchungshaftbefehl.

Im Zuge der Ermittlungen sucht die Polizei weitere Zeugen. Wer Angaben zu der beschriebenen Auseinandersetzung machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Michael Konrad /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken