Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

28.02.2017 – 11:02

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (350) Falscher Polizeibeamter bestiehlt Seniorin - Vorbeugungstipps

Nürnberg (ots)

Am Montagvormittag (27.02.2017) trat in Nürnberg-Gostenhof ein falscher Polizeibeamter auf und bestahl eine ältere Dame. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise und gibt Vorbeugungstipps.

Der falsche Beamte klingelte im Zeitraum zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr an der Wohnungstür der Rentnerin in der Saldorfer Straße. Unter einem Vorwand - angeblich sei eingebrochen worden - kam er in die Wohnung und nutzte offenbar einen unbeobachteten Augenblick, um Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro zu entwenden. Danach flüchtete der Mann, die Geschädigte erstattete erst Anzeige, als sie einer Vertrauensperson von dem Vorfall erzählte.

Beschreibung des Täters:

Ca. 35 Jahre alt, ca. 165 cm groß und schlank, er sprach fränkischen Dialekt; bekleidet soll der Täter mit einer hellen Jacke sowie einer bräunlichen Cargohose gewesen sein.

Die Kriminalpolizei Nürnberg gibt nachfolgende Ratschläge, wie Sie sich gegen solche perfiden Methoden der Täter schützen können:

1. Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung oder Ihr Haus.

2. Echte Amtspersonen weisen sich mit einem Dienstausweis aus.

3. Überprüfen Sie das Anliegen des Mannes und lassen Sie sich die Dienststelle nennen.

4. Rufen Sie dort an; suchen Sie sich dazu die Telefonnummer aber persönlich heraus.

5. Ziehen Sie, wenn möglich, eine Person Ihres Vertrauens hinzu.

6. Seien Sie stets aufmerksam und lassen Sie den Besucher nicht aus den Augen.

7. Sollten die Besucher penetrant oder gar aufdringlich werden, scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu rufen. Machen Sie auf jeden Fall auf sich aufmerksam.

Sollten Sie trotz aller Vorsicht Opfer solcher Machenschaften geworden sein, verständigen Sie umgehend den Polizeinotruf 110 und erstatten sie sofort Anzeige. Damit unterstützen Sie die polizeiliche Ermittlungsarbeit in erheblichem Maße.

Hinweise im geschilderten Fall bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer +49 911 2112-3333.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken