Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (674) Hinweis auf Verkehrsbehinderungen am 18.04.2002

        Nürnberg (ots) - Im Verlauf des Donnerstag, 18.04.2002, führen
die IG Metall und die Gewerkschaft GdED in Nürnberg mehrere
Kundgebungen und Aufzüge durch, die vor allem in der Südstadt mit
erheblichen Verkehrsbehinderungen verbunden sein werden.

  Zwischen 10.30 Uhr und 11.00 Uhr ziehen sechs Demonstrationszüge aus
den Bereichen Dieselstraße, Ulmenstraße, Nimrodstraße,
Vogelweiherstraße, Zweibrückenerstraße zur Nopitschstraße, wo bis
12.30 Uhr eine Kundgebung stattfindet.

  Ein weiterer Demonstrationszug zieht von 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr von
der Ingolstädter Straße über Katzwanger Straße - Pillenreuther
Straße - Bahnhofsplatz - Königstraße zum Platz vor der Lorenzkirche,
wo bis 14.00 Uhr eine Kundgebung abgehalten wird.

  Zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr bewegt sich ein Demonstrationszug
von der Lorenzkirche über Karolinenstraße - Ludwigsplatz -
Josephsplatz - Kaiserstraße - An der Fleischbrücke - Hauptmarkt -
Waaggasse - Am Hallertor - Geiersberg - Irrerstraße - Weinmarkt zum
Sebalder Platz, wo die Abschlusskundgebung bis 16.00 Uhr vorgesehen
ist.

  Im Bereich der erwähnten Kundgebungsorte und Aufzugstrecken muss mit
erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden. Die
Autofahrer werden gebeten, die genannten Bereiche großräumig zu
umfahren bzw. aufschiebbare Fahrten während dieser Zeit zu
unterlassen. Bereits vor Fahrtantritt sollte eine längere Fahrtzeit
eingeplant werden.

  Polizeibeamte betreuen die erforderlichen Verkehrssperren und regeln
den Verkehr an den Knotenpunkten. Über Rundfunkdurchsagen wird die
aktuelle Verkehrslage bekannt gegeben.



ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranke

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: