Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-E: Essen: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebesduo - Fotos

Essen (ots) - 45141 E.-Frillendorf: Mit Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Frau und ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

19.05.2015 – 11:14

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (972) Prostituierte massiv angegriffen - Kriminalpolizei ermittelt

Nürnberg (ots)

Eine Prostituierte (20) ist am Montagnachmittag (18.05.2015) in ihrem Appartement im Stadtteil Doos von einem bislang unbekannten Freier massiv angegriffen worden. Die Kriminalpolizei Nürnberg ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Der Freier hatte die Heranwachsende kurz nach 15:00 Uhr in deren Wohnung in der Konradstraße aufgesucht. Nachdem man sich einig geworden war und der vereinbarte Betrag bezahlt wurde, kam es zwischen beiden zu einvernehmlichen sexuellen Handlungen. Aus bislang noch nicht bekannten Motiven kam es im weiteren Verlauf plötzlich zu einem massiven Angriff des Freiers gegen den Hals der Frau. Als der Ehemann der Frau, der sich im Badezimmer aufgehalten hatte, die Geräusche mitbekam und hinzukam, ließ der Freier von der Prostituierten ab und flüchtete, lediglich teilweise bekleidet und möglicherweise sogar barfuß, aus der Erdgeschoßwohnung.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, zu denen auch ein Diensthund eingesetzt wurde, führten bislang nicht zum Erfolg.

Die Frau erlitt einen Schock und kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei.

Beschreibung des Freiers, der zum ersten Mal Kontakt zu seinem Opfer gesucht hatte: ca. 30 bis 40 Jahre alt, etwa 160 bis 170 cm groß, dunkelbraune, extrem kurz geschnittene Haare, schmale Figur, südosteuropäisches Aussehen.

Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Nürnberg, Tel. 0911 2112-3333.

Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken