Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

19.03.2014 – 02:57

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (506) Familiendrama in Treuchtlingen - Vier Verletzte

Treuchtlingen/Ansbach (ots)

Am 18.03.2014 kam es in Treuchtlingen (Lkrs. Weißenburg-Gunzenhausen) zu einem Familiendrama, bei dem nach aktuellem Stand (19.03.2014, 03:00 Uhr) vier Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Nach derzeitiger Erkenntnislage kam es wohl im Laufe des Abends zu einem am Telefon ausgetragenen Streit zwischen einem 30-Jährigen und seiner nicht anwesenden Ehefrau (22). Im Verlauf dieser Auseinandersetzung soll der 30-Jährige seiner Frau angedroht haben, den gemeinsamen Kindern etwas anzutun, falls sie (die Frau) nicht umgehend nach Hause käme.

Als das Gespräch beendet war, wurde die Treuchtlinger Polizei verständigt. Sofort fuhren mehrere Beamte die Wohnadresse in der Ansbacher Straße an.

Der Familienvater hatte seine drei Kinder im Alter von 10 Monaten, zwei und drei Jahren aus dem Fenster der Wohnung im zweiten Stock geworfen und sprang anschließend selbst hinab.

Die drei Kinder wurden zum Teil schwer verletzt und mussten u.a. mit zwei Rettungshubschraubern sowie einem Rettungswagen in umliegende Kliniken gebracht werden. Auch der Vater verletzte sich und wurde in eine Klinik gebracht.

Das Fachkommissariat der Kripo Ansbach übernahm noch am Abend die ersten Ermittlungen vor Ort. Der Erkennungsdienst führte die Spurensicherung durch.

Es wird ggf. nachberichtet.

Bert Rauenbusch/sg

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken