Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (215) Geldschulden nach Drogengeschäft erpresst - Haftbefehl

Nürnberg (ots) - Drogenfahnder der Nürnberger Kriminalpolizei ermittelten vor wenigen Wochen einen 19-Jährigen aus Nürnberg. Er steht in dringendem Tatverdacht, Geld aus Drogengeschäften von einem "Kunden" erpresst zu haben.

Auf die Spur des mutmaßlichen Täters kamen die Beamten bei der Überprüfung eines 20-jährigen Drogenkonsumenten Anfang dieses Jahres (2014). Bei ihm fand man verbotene Kräutermischungen. Die Anschlussermittlungen ergaben, dass der 19-Jährige offensichtlich als Lieferant des Heranwachsenden in Erscheinung trat. Des Weiteren bestand der Verdacht, dass der Beschuldigte seinen "Kunden" und dessen Familie unter Androhung von Gewalt dazu erpresst haben soll, noch mehr Geld für den Drogenkauf zu bezahlen. Nach aktuellem Ermittlungsstand soll es bereits zu Übergriffen auf Familienmitglieder gekommen sein.

Nachdem sich die Verdachtsmomente im Laufe der Ermittlungen noch mehr erhärtet hatten, erließ ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg Haftbefehl gegen den 19-Jährigen. Dieser wurde inzwischen vollzogen. Zudem durchsuchten die Beamten nach richterlicher Anordnung die Wohnung des Mannes.

Zum Sachverhalt befragt, machte der Beschuldigte keine Angaben. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt. Wegen Verdachts der räuberischen Erpressung und weiterer strafrechtlich relevanter Verstöße, insbesondere nach dem Betäubungsmittelrecht, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: