Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1052) Vermeintliche "taubstumme" Bettlerin leistete Widerstand

Fürth (ots) - Das falsche "Opfer" hatte sich gestern Nachmittag (19.06.2013) eine 20-jährige Osteuropäerin für ihre Betteleien in der Fürther Fußgängerzone ausgesucht. Ein Polizeibeamter in zivil nämlich deckte ihren mutmaßlichen Betrug auf.

Der Beamte war gegen 14:00 Uhr in der Fußgängerzone unterwegs, als ihm die 20-Jährige eine Spendenliste für Taubstumme reichte. Gestikulierend bat sie um eine kleine Gabe. Als sich der Beamte durch Dienstausweis legitimierte und eine Überprüfung der Frau veranlasste, trat plötzlich die Wunderheilung ein: lauthals Worte beleidigenden Inhalts schreiend richtete sich ihre Aggressivität nun gegen den Polizisten. Dies ging so weit, dass sie versuchte, auf ihn einzuschlagen und ihn zu treten. Erst mit Unterstützung weiterer Kräfte konnte die Frau zu Boden gebracht und letztlich zur PI Fürth gefahren werden.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass sie keineswegs für Taubstumme sammeln wollte. Der Ertrag hätte wohl die eigene Tasche bereichert.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg musste die Osteuropäerin einen Zustellungsbevollmächtigten benennen. Anschließend wurde sie aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Der Beamte blieb unverletzt; auch die "taubstumme Bettlerin" erlitt keine Blessuren.

Unter anderem wegen Verdachts der versuchten Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurde Anzeige erstattet.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: