Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (443)Tötungsdelikt in der Mainstraße

    Fürth (ots) -     Heute wurde gegen 12.30 Uhr ein 20-jähriger Asylbewerber aus Georgien, der im Landkreis Ansbach wohnte, auf einem Trampelpfad zur Asylbewerberunterkunft in der Mainstraße niedergestochen. Der Mann erlag etwa 30 Minuten später seinen Verletzungen. Zwei Tatverdächtige sind flüchtig.

    Die Ermittlungen der Fürther Kripo gestalten sich schwierig, denn die Zeugen sprechen kein Deutsch; alle Vernehmungen müssen deshalb mit Dolmetschern durchgeführt werden. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand fuhren das Opfer und die beiden Tatverdächtigen mit dem Linienbus Nr. 173 vom Fürther Rathaus nach Atzenhof. Sie stiegen an der Endhaltestelle in Atzenhof aus und liefen auf dem Fußweg Richtung Asylbewerberunterkunft. Dort kam es zum Streit zwischen den drei Männern. Es wurde beobachtet, dass dann zwei der Männer -die Tatverdächtigen- wieder zurück nach Atzenhof rannten. Das Opfer lief in die Unterkunft und brach in einem Container, in dem ein 37-jähriger Bekannter des Opfers lebt, blutend zusammen. Sofort wurden Notarzt und Polizei gerufen. Der Arzt konnte den Georgier nicht mehr retten, er erlag etwa eine halbe Stunde nach dem Vorfall den Stichverletzungen. Die Polizei geht davon aus, dass ihm die tödlichen Verletzungen während des Streites auf dem Trampelpfad beigebracht wurden.

    Von der Polizei wurde der nähere Umkreis des Tatorts nach der Tatwaffe abgesucht. Hierzu wurden drei Diensthunde und Metallsuchgeräte eingesetzt. Zur Unterstützung bei den Suchmaßnahmen wurde auch ein Zug Bereitschaftspolizei (30 Beamtinnen und Beamte) vom Standort Eichstätt eingesetzt.

    Die Polizei vermutet die Tatverdächtigen im persönlichen Umfeld des Opfers. Dieses wird zurzeit abgeklärt.

Von den Tatverdächtigen liegt folgende Beschreibung vor:

    a) ca. 21 Jahre alt, mittelgroß, unrasiert und Stoppelfrisur, bekleidet mit dunkler Jeans, schwarzer Jacke und schwarzen Schuhen     b) ebenfalls ca. 21 Jahre alt, etwas größer als a), bekleidet mit schwarzer Jeans, halblanger schwarzer Jacke, brauner Käppi mit schmalem Schild, braune Schuhe. Beide unterhielten sich in einer ausländischen Sprache.

    Die Asylbewerberunterkunft besteht aus 24 Containern mit je vier Zimmern. Sie ist derzeit mit 126 Personen unterschiedlicher Nationalität belegt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-75905-240
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: