Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelfranken mehr verpassen.

22.02.2012 – 00:48

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (310) Verkehrskontrolle entzogen - Festnahme

Erlangen / Fürth (ots)

Am Abend des 21.02.2012 versuchte sich ein 38-jähriger Mann einer Verkehrskontrolle durch Flucht zu entziehen. Nach einer Verfolgungsfahrt durch den nördlichen Landkreis Fürth konnte das Fahrzeug gestellt werden.

Kurz nach 20.15 Uhr wurden Zivilkräfte der Erlanger Verkehrspolizei auf einen Pkw Chrysler Voyager aufmerksam, der die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Nürnberg befuhr. Bei einer routinemäßigen Abfrage des am Fahrzeug angebrachten Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses seit mehreren Jahren nicht mehr ausgegeben war. Daraufhin sollte der Fahrzeugführer an der Tank- und Rastanlage Aurach-Süd einer Kontrolle unterzogen werden.

Den Weisungen zur Anhaltung kam der Fahrer zunächst nach und fuhr in die Rastanlage ein. Kurz darauf beschleunigte er das Fahrzeug jedoch erneut und fuhr mit hoher Geschwindigkeit zunächst auf der A 3 und dann weiter auf der A 73 Richtung Nürnberg.

Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken beorderte zwischenzeitlich weitere Streifenbesatzungen der benachbarten Inspektionen in den Landkreis Fürth. Der Beschuldigte setzte seine Fahrt, von der Autobahnausfahrt Eltersdorf beginnend, quer durch den nördlichen Fürther Landkreis fort. Während der Verfolgungsfahrt touchierte der Beschuldigte ein Zivilfahrzeug und beschädigte dieses leicht.

Eine Streifenbesatzung der hinzugezogenen Fürther Verkehrspolizei stellte auf der Stadelner Hauptstraße (Fürth) ihren uniformierten Streifenwagen quer, um das Fluchtfahrzeug zu stoppen. Die beiden Beamten befanden sich außerhalb des Streifenwagens und hatten zur Eigensicherung ihre Dienstwaffen in der Hand. Der Flüchtige setzte seine Fahrt jedoch unbeirrt fort, so dass die Beamten sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen mussten. Dabei löste sich aus der Waffe eines Beamten ein Schuss. Verletzt wurde niemand.

Schließlich gelang es den eingesetzten Streifen der Erlanger Verkehrspolizei und einer entgegenkommenden Streife der Polizeiinspektion Herzogenaurach, das Fluchtfahrzeug auf der Staatsstraße 2263 zwischen Fürth-Vach und Niederndorf (Stadt Herzogenaurach) zu stoppen. Dabei kam es zu einem erneuten Zusammenstoß mit einem Dienstfahrzeug. Der Sachschaden an beiden beschädigten Pkw beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 2.000 Euro.

Der 38-jährige Fahrzeugführer, der aktuell keinen festen Wohnsitz hat, ließ sich widerstandslos festnehmen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Entsprechende Vortests ergaben bislang keine Hinweise auf eine Fahrt unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung.

Die eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt. Das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen bezüglich der Besitzverhältnisse des Fahrzeuges dauern an.

Die sachbearbeitende Dienststelle (Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg) leitete zwischenzeitlich unter anderem ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein.

Michael Sporrer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken