Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: 19-jähriger Langenfelder nach Angriff schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen - Monheim - 1901093

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (19. Januar 2019) ist ein 19 Jahre alter Langenfelder vor einer ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-UN: Schwerte - Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Raub Angestellte schlägt Täter in die Flucht

Schwerte (ots) - Am Mittwoch, den 19.12.2018 betrat ein bisher noch unbekannter Mann gegen 19.00 Uhr die ...

14.12.2000 – 17:54

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (10) Wohnungsraümung durch Abriß -Nachtragsmeldung-

    Nürnberg (ots)

Wohnungsräumung durch Abriß Hier: Nachtrag

    Wie bereits mit OTS-Meldung berichtet, wurden Polizeibeamte von Mietern eines Mehrfamilienhauses in Nürnberg, Ritter-von-Schuh-Platz wegen einer angeblich ungerechtfertigten Räumung um Hilfe gerufen. Der Streife bot sich der bereits geschilderte Eindruck im Hinblick auf den Zustand des Hauses.

    Heute, 14.12.2000 im Laufe des späten Nachmittags trafen sich Verantwortliche der Polizei und der Bauordnungsbehörde der Stadt Nürnberg, um zu klären ob für die Mieter durch die bereits angefangenen Abbrucharbeiten ein gefahrdrohender Zustand entstanden ist.

    Es wurde festgestellt, daß die Umbauarbeiten an dem Haus noch im Gange waren. Allerdings war der offene Bereich an der Außenwand des 2. Stockes bereits wieder durch ein Fenster ersetzt und gesichert worden . Strom ist vorhanden. Ein gefahrdrohender Zustand bestand für die verbliebenen Mietparteien nicht mehr. Trotzdem wurde auf Veranlassung der Bauordnungsbehörde eine sofortige Baueinstellung verfügt, da der Hauseigentümer die umfangreichen Renovierungsarbeiten ohne Genehmigung begonnen und durchgeführt hatte.

    Die Mieter wurden über die bestehende Rechtslage aufgeklärt. Der Mieterschutzbund wird von der Polizei von dem Sachverhalt informiert.

    Wie bereits berichtet wird gegen den Hauseigentümer nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt.

    

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Nürnberg - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-211-2350
Fax:        0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken