Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-WHV: 49-jähriger Wilhelmshavener vermisst - Die Polizei bittet um Zeugenhinweise

Wilhelmshaven (ots) - Seit Montag wird der 49-jährige Rewert Albers vermisst. Bisherige Ermittlungen zu dem ...

01.02.2011 – 10:50

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (177) Reifenpanne führte zu drei total beschädigten Pkw

Ansbach (ots)

Die Reifenpanne zweier Frauen auf der B 14 zwischen Katterbach und Ansbach hatte drei total beschädigte Pkw und zwei leicht verletzte Personen zur Folge. Die B 14 musste für zwei Stunden komplett für den Straßenverkehr gesperrt werden.

Gegen 07.45 Uhr wurde der Polizeieinsatzzentrale Mittelfranken in Nürnberg per Notruf ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Pkw auf der B 14 mitgeteilt. Ein Pkw Ford Fiesta hatte ca. 500 m nach Katterbach eine Reifenpanne und war aus diesem Grund am rechten Fahrbahnrand mit Warnblinkanlage von seiner 57-jährigen Fahrerin aus Nürnberg abgestellt worden. Zwei 21 und 17 Jahre alte Männer aus Heilsbronn waren ebenfalls von Katterbach in Richtung Ansbach unterwegs und kamen den beiden Nürnbergerinnen zu Hilfe. Sie hielten ihren Ford Ka an, schalteten ebenfalls die Warnblinkanlage ein und verließen das Fahrzeug.

Genau in diesem Moment befuhr ein 25-jähriger US-Soldat mit seinem Mercedes C-Klasse die B 14 ebenfalls in Richtung Ansbach. Er erkannte die Pannensituation nicht rechtzeitig und fuhr auf den sichernden Pkw Ford Ka der beiden Heilsbronner auf. Sein Pkw kam dadurch ins Schleudern. Ein 23-jähriger US-Soldat, der mit seinem Pkw Subaru in gleicher Richtung wie sein Kollege die B 14 befuhr, konnte ein Auffahren auf dessen Mercedes nicht mehr verhindern. Der inzwischen auf die Gegenfahrbahn geratene Mercedes stieß daraufhin auch noch mit einem entgegenkommenden Ford Kuga, gesteuert von einem 46-jährigen Ansbacher, zusammen.

Bei diesem Verkehrsunfall wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Fahrer des Mercedes sowie des Fahrer des Subaru erlitten Prellungen und begaben sich daraufhin in ambulante ärztliche Behandlung.

Alle vier beteiligten Pkw bis auf den Ford Kuga wurden total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. An ihnen entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

Aufgrund der zahlreich ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten forderten die Beamten der Polizeiinspektion Ansbach eine Spezialkehrmaschine an. Erst nach dieser intensiven Reinigung konnte der Verkehr wieder freigegeben werden.

Neben mehreren Einsatzfahrzeugen der Polizeiinspektion Ansbach waren auch Streifen der US-amerikanischen Militärpolizei eingesetzt. Diese wurden von der Betriebsfeuerwehr der US-Streitkräfte aus Katterbach unterstützt.

Das ursprüngliche Pannenfahrzeug konnte völlig unbeschädigt seine Fahrt fortsetzen. Sein technischer Defekt wurde von einem Abschleppunternehmer beseitigt.

Robert Schmitt/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken