Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (532) Erneuter Wintereinbruch in Mittelfranken - Verkehrsunfälle verliefen überwiegend glimpflich

    Mittelfranken (ots) - In den vergangenen 24 Stunden (25./26.03.2008) registrierten die mittelfränkischen Polizeidienststellen etwa 190 Verkehrsunfälle. Durchschnittlich werden die Polizeibeamten täglich zu etwa 130 Unfällen gerufen.

    So ist aufgrund des erneuten heftigen Wintereinbruchs in der Nacht auf Mittwoch eine deutliche Steigerung eingetreten. Glücklicherweise waren aber zumeist nur Blechschäden zu verzeichnen.

    Bereits gegen 23 Uhr blieben zwei Lkw wegen Schneeglätte an der Steigung am Ortsende von Schwarzenbruck in Richtung Neumarkt hängen. Die Bundesstraße 8 musste an dieser Stelle gesperrt werden, da kein Durchkommen mehr möglich war. Nachdem Räumfahrzeuge die Fahrbahn wieder freigemacht hatten, konnte die Sperre nach ca. zweieinhalb Stunden aufgehoben werden.

    Kurz nach Mitternacht kam ein 38-jähriger Bosnier mit seinem Sattelzug auf der A 73 in Höhe der Anschlussstelle Röthenbach bei St. Wolfgang auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, drehte sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der mit 8 Tonnen Sammelgut beladene Lkw kippte um und musste nach Sperrung der rechten Fahrspur geborgen werden. Neben leichten Verletzungen des Fahrers entstand ein Sachschaden von etwa 80.000 Euro.

    Auf der A 7 war gegen 01.30 Uhr ein italienischer Sattelzugfahrer auf spiegelglatter, verschneiter Fahrbahn ins Schleudern geraten. Kurz vor dem Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim in Richtung Würzburg hatte sich die Sattelzugmaschine quer gestellt und war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Auflieger verkeilte sich im Achsbereich, während die Zugmaschine in die Böschung prallte. Der Fahrer kam mit einem Schrecken davon. Am Sattelzug entstand ein Gesamtschaden von ca. 40.000 Euro. Die Unfallstelle musste bis zur Bergung noch bis ca. 06.00 Uhr durch eine Polizeistreife abgesichert werden. Während der Bergung war die A 7 für mehrere Stunden gesperrt.

    Rainer Seebauer/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: