Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2635) Handyverträge erschwindelt

    Nürnberg (ots) - 5 Tatverdächtige, die ahnungslosen Handybesitzern Zusatzverträge unterschoben, ermittelte das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg. Ein Teil der Beschuldigten ist geständig.

    Der Haupttatverdächtige, ein 25-jähriger Fürther, nutzte seit März 2007 seine Stellung als Filialleiter eines Mobilfunkanbieters, um mit folgender Masche an sog. "SIM-Karten" zu gelangen:

    Kam ein Kunde in das Geschäft im Süden Nürnbergs und schloss einen neuen Mobilfunkvertrag ab oder verlängerte seinen bestehenden, so ließ der Beschuldigte den Ahnungslosen sowohl den Originalvertrag als auch einen weiteren, den er geschickt unterschob, unterschreiben. Somit erhielt der Tatverdächtige eine zusätzliche SIM-Karte, die er in den meisten Fällen weitergab. Die neuen Besitzer telefonierten dann auf Kosten der Kunden, die den Vertrag ohne Kenntnis der Folgen unterschrieben hatten.

    Insgesamt wurden auf diese Weise von dem Beschuldigten und seinen 4 Komplizen nach bisherigem Ermittlungsstand 22 Verträge "ergaunert". Die dadurch entstandenen Telefonkosten beliefen sich auf mehr als 12.500,-- Euro. So wurde u.a. mit einer erschwindelten SIM-Karte innerhalb weniger Tage für über 600,-- Euro in den Nahen Osten telefoniert.

    In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg wurde ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss für die Geschäftsräume erwirkt. Der Vollzug erfolgte am 22.11.2007. Seitdem führt die Kripo Nürnberg noch Anschlussermittlungen.

    Zwischenzeitlich wurde der "Filialleiter" entlassen. Außerdem wird gegen ihn und seine "Mitarbeiter" wegen Betruges ermittelt.

    Bert Rauenbusch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: