Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: 19-jähriger Langenfelder nach Angriff schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen - Monheim - 1901093

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (19. Januar 2019) ist ein 19 Jahre alter Langenfelder vor einer ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

02.02.2000 – 15:08

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (14) Massiver Widerstand gegen Polizeibeamte

      Nürnberg (ots)

Massiver Widerstand erwartete Beamte der
Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte gestern Abend, kurz vor 21.00
Uhr, als sie in einem Anwesen in der Ulmenstraße in Nürnberg
wegen eines vorausgegangenen Diebstahls eine
Wohnungsdurchsuchung durchführen sollten.

    In der Wohnung trafen sie auf eine Gruppe von sieben Russland-Deutschen, die offensichtlich alle unter Drogeneinfluss standen. Entsprechende Fixerutensilien lagen auf dem Wohnzimmertisch.

    Als die Streife die Gruppe darauf hin überprüfen wollte, griff ein 31-Jähriger die Beamten unvermittelt massiv an. Zudem verhielten sich auch die anderen Gruppenmitglieder äußerst aggressiv, so dass es schließlich nur mit Unterstützung weiterer Streifen gelang, die Widerstandshandlungen zu unterbinden.

    Die 7-köpfige Gruppe wurde darauf hin vorläufig festgenommen und zur weiteren Überprüfung zur Dienststelle gebracht.

    Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde neben diversen Fixerutensilien auch offensichtliches Diebesgut (Damen- Goldschmuck, zwei Handys und eine Geldbörse, die keinen der Anwesenden zugeordnet werden konnte) aufgefunden. Zudem lag gegen den 31-jährigen Haupttäter ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung vor. Bei ihm wurden am Alkomaten später 1,66 Promille gemessen.

    Die beiden Beamten erlitten bei der Widerstandshandlung Platzwunden, Abschürfungen und Prellungen. Sie sind bis auf Weiteres dienstunfähig.

    Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands u. a. eingeleitet.

    Die anderen sechs blieben zur Unterbindung weiterer Straftaten bis zum Abschluss der Sachbearbeitung in Gewahrsam der Polizei.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken