Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1866) Passant bei Raubüberfall verletzt - Belohnung ausgesetzt

    Nürnberg (ots) - Wie der Nürnberger Kripo erst jetzt gemeldet wurde, ist am 11.07.2007 ein 28-jähriger Münchener bei einem Raubüberfall schwer verletzt worden.

    Nach den bisherigen Ermittlungen des Raubkommissariats der Kripo Nürnberg hielt sich der 28-Jährige gegen 01:45 Uhr im Rosenaupark in Nürnberg auf. Während einer Arbeitspause saß er auf einer Parkbank, als er plötzlich von 3 Männern unter Bedrohung mit einem Messer zur Herausgabe seines Bargeldes aufgefordert wurde.

    Nachdem er sich zunächst weigerte, stach ein Unbekannter auf ihn ein. Dabei erlitt er mehrere Schnitt- und Stichwunden. Anschließend gab das Opfer seine Geldbörse heraus, die 3 Unbekannten flüchteten daraufhin.

    Der Geschädigte begab sich zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus und musste dort mehrere Tage stationär behandelt werden. Von den 3 Räubern liegt keine Beschreibung vor.

    Für Hinweise, die  zur Aufklärung des Verbrechens oder zur Ergreifung der Täter führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 1.000,-- Euro ausgesetzt.

    Die Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333.

    Bert Rauenbusch/hu


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: