Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1443) Neustadt/A., Voggendorf: Nach Körperverletzung Polizei bei den Ermittlungen massiv behindert

    Bad Neustadt/A. (ots) - Nach einer Körperverletzung während einer Sonnwendfeier auf einem Wiesengrundstück bei Gottesgab, Lkr. NEA, behinderten die Teilnehmer eines Zeltlagers, die zum großen Teil dem rechtsextremen Spektrum zuzurechnen sind, massiv die polizeilichen Ermittlungen. Im Verlauf des daraus resultierenden Polizeieinsatzes kam es zu drei Festnahmen und 67 Personalienfeststellungen. Am Sonntagmorgen (24.06.2007), gegen 02.45 Uhr, wurde die Polizei von einer Körperverletzung auf einem Wiesengrundstück in Gottesgab verständigt. Eine Frau wäre dort mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen und erheblich verletzt worden. Als sich daraufhin eine Polizeistreife zu der angegebenen Tatörtlichkeit begeben wollte, wurde sie von drei männlichen Personen auf dem Anfahrtsweg angehalten und eine Weiterfahrt verhindert. Die Grundstimmung war sofort sehr aggressiv. Da sich gemäß den Aussagen des Opfers an der genannten Örtlichkeit mehrere Dutzend  Teilnehmer, z. T. Skinheads sowie dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnende Personen, zu einer "konspirativ angelegten" Sonnwendfeier getroffen hatten, wurden durch die Einsatzzentrale in Nürnberg Polizeikräfte aus ganz Mittelfranken (inklusive Spezialeinsatzkräfte und mehrere Diensthundeführer) und aus Inspektionen aus Unter- und Oberfranken zusammengezogen, um die Täterermittlung zu der gemeldeten Körperverletzung auch gegen den Willen der Feiernden durchzuführen. Diese hatten nämlich sehr aggressiv durch Sprechchöre und mitgeführte Gegenstände wie Vorschlaghämmer, Axtstiele, Stangen und Prügel deutlich zum Ausdruck gebracht, polizeiliche Maßnahmen jeglicher Art in ihrem Einwirkungsbereich nicht zu dulden und sich ihnen mit Gewalt zu widersetzen. Um eine Flucht potenziell Tatbeteiligter zu verhindern wurde das Gelände umstellt und dann nach mehrmaliger Ankündigung durch die Einsatzleitung mit den Durchsuchungsmaßnahmen und Identitätsfeststellungen begonnen. Bei der Festnahme eines Tatverdächtigen kam es zu Widerstandshandlungen gegen die Polizeibeamten, wobei ein Tatverdächtiger durch die Einwirkung von unmittelbarem Zwang in Form von einfacher körperlicher Gewalt verletzt wurde. Er wurde durch einen anwesenden Polizeiarzt erstversorgt. Unter Führung des Gesamteinsatzleiters, Polizeidirektor Swoboda, wurde die Identität von 67 Personen festgestellt. Die Tatverdächtige für die ursprünglich gemeldete gefährliche Körperverletzung, eine 29-Jährige, konnte ermittelt werden. Die Teilnehmer der Sonnwendfeier haben mittlerweile ihre Zelte abgebaut und das Privatgrundstück, dass nach ersten Aussagen des Eigentümers der NPD kostenlos für diese den Behörden nicht angezeigte Veranstaltung überlassen wurde, verlassen. Gegen mehrere Tatverdächtige wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt. Außerdem wurden bei der Durchsuchung der Zelte diverse Schlagwerkzeuge sowie einschlägiges Propagandamaterial sichergestellt. Es waren 78 Polizeibeamte und 5 Diensthunde eingesetzt. Die Ermittlungen dauern an. ./.Michael Gengler


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: