Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-BO: Bochum / Peter Dieter K. nun schon seit vier Tagen verschwunden! - So sehen seine Sandalen aus

Bochum (ots) - Immer noch sucht die Bochumer Polizei nach dem 77-jährigen Peter Dieter K. aus dem Bochumer ...

05.09.2018 – 11:16

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Missverständnisse führen zu Polizeieinsatz an Buxtehuder Grundschule - Keine Gefahr für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Mitarbeiter

Stade (ots)

Am gestrigen Dienstag, den 04.09. haben gegen Mittag Missverständnisse zu einem Großeinsatz der Polizei an der Grundschule Altkloster in Buxtehude geführt.

Eine 42-jährige Mutter eines der Schüler der Schule hatte in einem Gespräch mit einem Mitarbeiter der Schule ihrem Ärger über Streitereien zwischen ihrem Sohn und anderen Schülern Luft gemacht.

In dem Gespräch hatte sie dann in anderem Zusammenhang erwähnt, dass sie sich über den Umgang mit Waffen informiert hätte.

Dieses Gespräch wurde dann offenbar missverstanden und führte dazu, dass die Schule die Polizei über den Vorfall informierte und Beamte der Buxtehuder Wache, wie in Fällen, in denen es zu einer evtl. Bedrohungslage in einer Schule kommen könnte, mit mehreren Streifenwagen und Polizeihunden bei der Grundschule vorfuhr. Hier konnte dann aber schnell Entwarnung gegeben werden, nachdem die Beamten mit den Beteiligten gesprochen hatten.

Es war von der Frau zu keiner Zeit geplant, mit Gewalt gegen die Schüler oder die Lehrkräfte vorzugehen. Die Frau wurde überprüft und sie hat weder Waffen noch irgendwie damit zu tun.

Trotzdem hat die Schulleitung vorbildlich gehandelt und sofort die Polizei in Kenntnis gesetzt. In möglichen Bedrohungsfällen setzt die Polizei umgehend alle verfügbaren Kräfte ein, um Gefahrensituationen in Schulen zum Schutz der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter schnellstmöglich zu klären.

In sollen Fällen wird nicht zuerst alles hinterfragt, sondern erstmal gehandelt. Hintergründe ergeben sich dann meistens erst später in den folgenden Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung