PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Harburg mehr verpassen.

16.12.2015 – 05:35

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Feuer zerstört Sozialunterkunft - ein Bewohner vermisst

POL-WL: Feuer zerstört Sozialunterkunft - ein Bewohner vermisst
  • Bild-Infos
  • Download

Rosengarten/Klecken (ots)

In der Nacht zum Mittwoch wurde die Sozialunterkunft der Gemeinde Rosengarten im Ortsteil Klecken durch ein Feuer zerstört. Ein Bewohner wird derzeit vermisst.

Gegen Mitternacht wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Brand in die Bahnhofstraße gerufen. Laut Aussagen von Zeugen soll es in einem Mehrparteienhaus zu einer Verpuffung bzw. Explosion gekommen sein. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Gebäude bereits in Flammen.

Bei dem brandbetroffenen Haus handelt es sich um eine kommunale Sozialunterkunft der Gemeinde Rosengarten. Neben sozial Bedürftigen waren auch 20 Flüchtlinge in dem Haus untergebracht.

Derzeit wird ein deutscher Bewohner der Unterkunft vermisst. Alle anderen konnten sich selbstständig aus dem Gebäude retten. Sie blieben unverletzt. Einsatzkräfte brachten die Betroffenen ins nahegelegene Feuerwehrgerätehaus und betreuten sie. Mitarbeiter des Landkreises sowie der Gemeinde kümmerten sich um die Unterbringung der Betroffenen in umliegenden Notunterkünften.

Die Löscharbeiten mehrerer, freiwilliger Feuerwehren aus dem Landkreis Harburg dauert zur Zeit noch an. Extrem hohe Temperaturen und eingestürzte Mauern in dem Haus erschweren die Lösch- und Sucharbeiten der Einsatzkräfte.

Die genaue Ursache des Brandes steht bislang nicht fest. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

Derzeit liegen den Ermittlern keine Erkenntnisse vor, die auf eine Brandlegung mit fremdenfeindlichem Hintergrund hindeuten.

Aufgrund des Einsatzes kommt es aktuell zu Straßensperrungen in Klecken. Betroffen hiervon sind die Bürgermeister-Glade-Straße (K 12), die Bahnhofstraße sowie die Pendlerparkplätze am Bahnhof Klecken. Bahnfahrer werden gebeten, einen anderen Bahnhof zu nutzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeikommissar
Lars Nickelsen
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
Fax: 0 41 81 / 285 - 150
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell