Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

POL-REK: 190326-1: Unbekannte Wasserleiche aufgefunden - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Montag (18. März) ist die Leiche eines unbekannten Mannes gefunden worden. Die ...

04.06.2014 – 11:24

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: "Hütehund" hält Rinder in Atem ++ Stelle - Mit dem Motorrad von der Fahrbahn abgekommen ++ Winsen - Betrunken durch die Nacht ++ Seevetal/Fleestedt - Einbruch in Grundschule

Garlstorf (ots)

"Hütehund" hält Rinder in Atem

Vielleicht war es ein innerer Zwang, vielleicht reiner Spielspaß: Am Mittwoch, gegen 10.40 Uhr rief ein Landwirt die Polizei, weil ein fremder Foxterrier bereits zwei Stunden lang acht Rinder auf einer Weide "hütete". Der Hund lief immer um die Herde herum, trieb die Tiere somit ständig über die gesamte Weide. Alle Versuche, das Tier anzulocken oder zu vertreiben, waren gescheitert. Auch die hinzugerufenen Polizeibeamten schafften es nicht, den Hund zu ergreifen.

Weil der Landwirt sich Sorgen um den Gesundheitszustand seiner Rinder machte, wurden das Veterinäramt und ein Tierarzt verständigt. Der Arzt wollte den Hund mittels einer Betäubungswaffe ruhigstellen und von der Weide bringen. Als der Arzt sich des Hundes annehmen wollte, war dieser nach rund drei Stunden "Hütearbeit" so erschöpft, dass es dem Veterinär doch gelang, ihn mit der Hand zu ergreifen und anzuleinen. Bei den Rindern hatte die Aufregung keinen bleibenden Schaden hinterlassen. Der völlig erschöpfte Hund wurde mit ausreichend Trinkwasser versorgt.

In einer Tierhalterdatenbank konnte der Besitzer des Hundes ermittelt werden. Es handelt sich um einen Landwirt aus einem Nachbarort. Dieser gab an, dass ihm der Foxterrier am Morgen beim Pflügen eines Feldes vom Trecker gesprungen und weggelaufen sei.

Stelle - Mit dem Motorrad von der Fahrbahn abgekommen

Ein 46-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Unfall am Dienstagabend schwer verletzt worden. Der Mann war mit seiner Honda gegen 20.25 Uhr auf der Steller Chaussee in Richtung Fliegenberg unterwegs. Am Beginn der Bahnüberführung beschleunigte der Mann die Maschine und verschaltete sich dabei nach eigenen Angaben, sodass das Hinterrad sofort blockierte. Hierdurch geriet die Maschine nach rund 30 Metern in einer leichten Linkskurve rechts gegen den Bordstein und rutschte über den Radweg gegen eine Schutzplanke. Der Fahrer wurde über die Schutzplanke geschleudert und blieb auf dem dahinter befindlichen Abhang liegen.

Durch den Sturz erlitt der 46-Jährige mehrere Knochenbrüche, blieb aber während der gesamten Rettungsmaßnahmen bei Bewusstsein. Die Straße wurde für die Rettungsarbeiten rund 90 Minuten voll gesperrt. Durch die Feuerwehr Stelle wurden Teile der Schutzplanke demontiert, um den Fahrer möglichst schonend vom Abhang wieder auf die Straße bringen zu können. Der Mann kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass neben einem mutmaßlichen Fahrfehler auch deutlich überhöhte Geschwindigkeit eine Unfallursache war. Auf der Straße gilt im Bereich der Unfallstelle Tempo 50 km/h.

Winsen - Betrunken durch die Nacht

Heute (Mittwoch), gegen 02.40 Uhr, stoppten Beamten einen Audi A3, der auf der Eckermannstraße unterwegs war. Der Fahrer, ein 27-jähriger Mann machte einen Alco-Test. Das erschreckende Ergebnis: 2,11 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein beschlagnahmten die Polizisten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Seevetal/Fleestedt - Einbruch in Grundschule

In der Nacht zu Dienstag, in der Zeit zwischen 21 und 06.45 Uhr, sind Unbekannte in das Grundschulgebäude an der Straße Osterkamp eingebrochen. Die Täter hatten ein Bürofenster aufgehebelt und von dort aus mehrere Räume im Verwaltungstrakt durchsucht. Dabei konnten sie etwas Bargeld aus einer Kaffeekasse und verschiedene Schwimm- und Sportabzeichen erbeuten. Der Gesamtschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Polizei Seevetal, Telefon 04105/6200.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Harburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung