Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Angebliche Gartenarbeiter bestehlen ihre Auftraggeber

Hildesheim (ots) - Harsum / Giesen (clk.) Nicht nur die Zahl der Wohnungs- und Wohnhauseinbrüche nimmt zu. Zwischenzeitlich treten Diebe ihren Opfern offen gegenüber in dem sie sich als Klempner, manchmal auch als Monteure des Energie- oder Wasserversorgers ausgeben oder im Auftrage des Vermieters kommen, um Instandsetzungsarbeiten zu verrichten. Zwei Fälle aus dem Landkreis Hildesheim, die von der Tatausführung her fast identisch sind, veranlassen die Polizei mal wieder zu einer Warnmeldung. Bereits am 21.08.2013, morgens, klingelten zwei Männer an der Haustür einer 84-jährigen Rentnerin in Harsum OT Asel. Ob sie Hilfe bei der Gartenarbeit brauchen würde wollten die Fremden von ihr wissen. Das kam der 84-jährigen gerade recht, musste doch ihre Hecke geschnitten werden. Man vereinbarte sich für den kommenden Tag, auch der Arbeitslohn wurde ausgehandelt. Am nächsten Morgen erschienen die beiden Männer pünktlich an der Haustür der Frau. Während einer mit dem Heckeschneiden begann, verschwand der andere aus dem Blickwinkel der Rentnerin. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war der Mann durch die offen stehende Terrassentür ins Haus gelangt und begann die Räume und darin stehende Behältnisse zu durchsuchen. Nicht alles läßt sich durch die Aussage der betagten Geschädigten genau klären. Bekannt ist noch, dass die beiden Männer mitten in der Arbeit aufhörten, die Gartengeräte wegräumten und dann das Grundstück verließen. Danach verliert sich ihre Spur. Erst später am Nachmittag sei der Frau die Idee gekommen, nach ihren Wertsachen zu sehen. Der Schreck war groß, als sie das Fehlen von fast 3000,-- EUR feststellen mußte. Die Person, die sich im Hause umgesehen haben dürfte, wird wie folgt beschrieben: Ca. 185 cm groß, schlanke Figur, etwa 30 Jahre alt, dunkle kurze Haare, sprach einwandfreies Deutsch. Er war mit einem karierten Hemd und einer Jeanshose bekleidet.

Der zweite der Polizei angezeigte Fall ereignete sich gestern zwischen 13:15 Uhr und 13:45 Uhr in Giesen Ortsteil Emmerke. Bei einer mit Gartenarbeit beschäftigten 67-Jährigen Frau wurden vier Männer, die sich als Firmenangehörige eines Gartenbaubetriebes ausgaben, vorstellig. Das Angebot, für sie die Gartenarbeiten zu einem anständigen Preis zu erledigen, nahm die Frau gerne an. Während zwei Männer mit den Arbeiten unter Benutzung der Gartengeräte der Frau begannen, gingen die anderen beiden mit der 67-Jährigen in ihr Haus, um dort einen ordnungsgemäßen Vertrag aufzusetzen. Aus dem Gespräch heraus erklärte sich einer der beiden Männer bereit, die von der Frau ins Spiel gebrachte defekte Toilette im Keller zu reparieren. Somit ging die 67-Jährige mit dem Mann in den Keller und überließ praktisch der letzten Person, dem Wortführer, das Haus. Diesen Zeitraum muss der Mann ausgenutzt haben, um sich in den Räumen umzusehen. Nachdem sich die Geschädigte zurück ins Erdgeschoss begeben hatte, gab der Wortführer an, mit seinen Leuten eine Pause machen zu wollen und verließ zusammen mit dem anderen Mann das Haus. Während die 67-Jährige die vier Männer im Garten bei der angesagten Pause vermutete, müssen sich diese unter Mitnahme einer Kabeltrommel und weiteren Gartenwerkzeug abgesetzt haben. Die jetzt mißtrauisch gewordene Frau meldete den Vorfall der Polizei. Gleichzeitig stellte sie fest, dass aus einem Versteck etwa 1000,-- EUR Bargeld und diverser Goldschmuck entwendet worden waren. Die Schadenssumme zum Schmuck steht noch nicht fest.

Vermutlich waren die Täter mit einem orangefarbenen VW Transporter mit Ladefläche unterwegs. Ein solches Fahrzeug wurde von einem Zeugen in unmittelbarer Tatortnähe gesehen.

Der Wortführer wurde wie folgt beschrieben: Geschätzte 2 Meter groß, kurze schwarze Haare, athletisch gebaut, sprach Deutsch. Er war mit einer hellen Latzhose und schwarzen Turnschuhen bekleidet.

Die Fälle beweisen wieder : Bleiben Sie wachsam, wenn jemand unter einem Vorwand versucht, in Ihre Wohnung oder Ihr Haus zu gelangen! Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre privaten Räume ! Tipp: Sollte ein Unbekannter von Ihnen etwas wollen, kann er problemlos vor Ihrer geschlossenen Tür auf Ihre Rückkehr warten - die sicherste Methode, sich vor Überraschungen zu schützen! Weitere Tipps bekommen Sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121 939115 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: