Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Ein Toter nach schweren Lkw-Unfall auf der BAB 7

POL-HI: Ein Toter nach schweren Lkw-Unfall auf der BAB 7
Bild 4

    Hildesheim (ots) - Am Morgen des 05.04.08 (Samstag), gegen 02:20 Uhr, kam es auf der BAB 7, zwischen der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt und dem Dreieck Hannover-Süd, zu einem schweren Lkw-Unfall.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 33-Jähriger Lkw-Fahrer aus Neumünster mit seinem 12-Tonner die BAB 7 in Fahrtrichtung Hamburg. Dabei befuhr er den rechten Fahrstreifen der dreistreifigen BAB 7. In Höhe Hotteln fuhr der 33-Jährige auf einen langsam fahrenden Sattelzug, welcher von einem 31-Jährigen Hamburger gelenkt worden war, auf. Die gefahrende Geschwindigkeit des vorausfahrenden Sattelzuges betrug ca. 40 - 50 km/h. Warum der Sattelzug so langsam gefahren ist, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine des auffahrenden Lkw auf rund "1 Meter" zusammengedrückt. Der Fahrzeugführer wurde hierdurch schwer in seinem Führerhaus eingeklemmt. Trotz der zügigen Rettungsarbeiten der Feuerwehren aus Hotteln und Algermissen, sowie der Berufsfeuerwehr Hildesheim, erlag der junge Mann noch während der Rettungsmaßnahmen seinen schweren Verletzungen. Der kompliziert eingeklemmte Fahrer mußte unter Einsatz von schweren Rettungsgerät aufwendig aus dem Führerhaus herausgeschnitten werden.

    Zur Durchführung der Rettungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme mußte die BAB 7 in Rtg. Hamburg voll gesperrt werden. Die Vollsperrung dauerte bis 06:15 Uhr an. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt abgeleitet. In der Spitze kam es zu einer Staubildung von rund 2 Kilometern.

    An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 70.000 Euro.

    Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Hildesheim ein Gutachter eingeschaltet.

    Eingesetzte Kräfte:

    Autobahnpolizei Hildesheim mit zwei Fahrzeugen, Polizei Stadt Hildesheim zeitweise mit weiteren vier Fahrzeugen, FF Hotteln, FF Algermissen und BF Hildesheim, Rettungswagen und Notarzt, Autobahnmeisterei, Abschleppunternehmen zur LKW Bergung und Bestatter.

    - i. A. Weber, PHM -


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Autobahnpolizei Hildesheim

Telefon: 05121/28 990-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: