Feuerwehr Essen

FW-E: Brief mit ätzender Substanz in Polizeiinspektion

    Essen (ots) - Altenessen Nord, Mallinckrodtplatz, 30.09.2006 16:45

    Nachdem ein Bürger nach dem Öffnen eines Briefes eine Verätzung an einer Hand verspürte ließ er diese zunächst hausärztlich Versorgung. Anschließend erstattete er in der Polizeiinspektion Nord Anzeige. Während der Anzeigenaufnahme wurde der Brief in die Polizeiinspektion gebracht. Als eine Beamtin der Polizei dabei Atemwegsreizung erlitt wurde die Feuerwehr zu Gefahrgutbeseitigung zur Hilfe gerufen. Da die ätzende Substanz und ihre Gefährlichkeit unbekannt war wurde sicherheitshalber ein Teil der Polizeiinspektion geräumt. Anschließend verpackten Beamte der Feuerwehr in Chemikalienschutzanzügen den Brief in einem dichten Behälter. Durch Messungen in den Räumlichkeiten konnten keine erhöhten Schadstoffkonzentrationen nachgewiesen werden. Daher konnte die Polizeiinspektion nach der Bergung des Umschlages ihren Betrieb wieder aufnehmen. Die Polizeibeamtin wie auch der Empfänger der Sendung wurden nach notärztlicher Versorgung verschiedenen Krankenhäusern zugeführt. Seitens der Feuerwehr waren 57 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Ermittlungen zu dem Vorfall wie auch zu der schädigenden Substanz hat die Kriminalpolizei übernommen.

    (RS)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Pressestelle
Rene Schubert
Telefon: 0201 12-39
Fax: 0201 12-37099
E-Mail: rene.schubert@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: