Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Essen

28.08.2013 – 11:32

Feuerwehr Essen

FW-E: Lagerhallenbrand eines Dachdeckerbetriebes in Essen, keine Verletzten

Essen (ots)

Schuir, Meisenburgstraße, 28.08.2013, 03:17 Uhr

Um 03:17 Uhr wurde die Feuerwehr Essen zu einem Brand mehrerer Lagerhallen an der Meisenburgstraße im Stadtteil Schuir alarmiert. Bereits auf der Anfahrt über die A52 war eine große Rauchsäule und Feuerschein erkennbar. Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte der Vollbrand eines Hallenabschnittes bestätigt werden. Auf dem Gelände sind neben Wohnhäusern auch mehrere Betriebe angesiedelt. Aus noch ungeklärter Ursache ist es hier in einem Dachdeckerbetrieb zum Brand gekommen. Die Feuerwehr brachte unverzüglich mehrere Rohre in Stellung um die angrenzenden Gebäude zu schützen. Mehrere Personen mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen und wurden betreut. Die eingeleiteten Maßnahmen zeigten ihren gewünschten Erfolg, so dass alle umliegenden Gebäude gesichert werden konnten. Die Wasserversorgung stellte eine besondere Herausforderung dar, da in diesem Bereich nur wenig Hydranten zur Verfügung stehen und die Schadenstelle auf einer Anhöhe liegt. Es waren mehrere hundert Meter Schlauchleitungen von Nöten, um ausreichend Wasser für die Löscharbeiten zu fördern. Die Meisenburgstraße musste ab 03:30 Uhr für mehrere Stunden voll gesperrt werden, konnte jedoch vor Einsetzen des Berufsverkehrs wieder einseitig stadteinwärts freigegeben werden. Die Feuerwehr war mit 4 Löschzügen und circa 90 Kräften von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (SKE)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Sascha Keil
Telefon: 0201/12-39
Fax: 0201/228233
E-Mail: sascha.keil@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung