Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Nach Einreise mit dem Zug aus Dänemark festgenommen und in Haft - drei Haftbefehle offen

Niebüll (ots) - Am heutigen Vormittag gegen 09:00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundepolizei im Bahnhof Niebüll die Personen aus dem Einreisezug aus Dänemark. Dabei stellten sie einen jungen Mann fest, der angeblich über keinerlei Papiere verfügte. Es erfolgte somit die Mitnahme zur Dienststelle. Dort konnte bei der Durchsuchung der Person und seiner Sachen eine dänische Asylkarte aufgefunden werden. Nach der Abnahme der Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass der 24-jährige tunesische Staatsangehörige auch in Deutschland kein unbeschriebenes Blatt war. Aus zwei Haftbefehlen wegen Diebstahls ging hervor, dass er noch eine Restfreiheitsstrafe von 16 Tagen abzusitzen hatte. Die Freiheitsstrafe hätte er mit einer Zahlung von insgesamt 273 Euro abwenden können. Da aber noch ein weiterer Untersuchungshaftbefehl (ebenfalls wegen Diebstahls) vorlag, wurde es mit der Freiheit zunächst nichts. Es erfolgte am Nachmittag die Vorführung beim Amtsgericht und anschließend die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt. Zusätzlich zu den Haftbefehlen, lagen noch fünf weitere Fahndungsnotierungen vor. Verschiedene Staatsanwaltschaften und Ausländerbehörden hatten den Mann zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Zu guter Letzt kommt nun noch eine Strafanzeige wegen des unerlaubten Aufenthaltes im Bundesgebiet hinzu.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Heiko Kraft
Telefon: 0461/3132 105
Mobil: 0172 / 4011278
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: