Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050824 - 823 Frankfurt-Niederrad: Rumänische Autokäufer wurden Opfer von falschen Polizeibeamten

    Frankfurt (ots) - Gestern, gegen 13.10 Uhr, fuhr ein rumänischer Staatsangehöriger mit seinen fünf Begleitern auf das Tankstellengelände einer Shell-Tankstelle in der Mörfelder Landstraße um sich nach dem Weg zu einem Automarkt zu erkundigen. Die Männer waren extra nach Frankfurt am Main gekommen um hier ein Fahrzeug (einen Mercedes Sprinter) zu kaufen.

    Beim Verlassen des Tankstellengeländes wurde der Pkw der Rumänen von vier Männern angehalten. Einer der Männer gab sich als Polizeibeamter aus und verlangte die Aushändigung der Ausweispapiere und des mitgeführten Geldes. Daraufhin wurden ihm zwei Umschläge mit 20.000 EUR und die Ausweise übergeben. Nach einer kurzen Kontrolle abgesetzt vom angehaltenen Fahrzeug händigte der "Polizeibeamte" Ausweise und Umschläge wieder aus und forderte den Fahrer auf, sofort weiter zu fahren. Kurz darauf bemerkten die Kontrollierten bei einer Überprüfung der Umschläge, dass dort lediglich noch zwei 500 Euro-Noten und sonst nur zurechtgeschnittenes Papier steckten.

    Bei den Tätern soll es sich um 25 - 30 Jahre alte Albaner bzw. Osteuropäer gehandelt haben. Sie waren mit einem silbernen Ford Mondeo Kombi, DU-EN ??? unterwegs. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bis jetzt negativ. (Manfred Vonhausen, 069-75582113)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: