Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050406 – 333 Flughafen: Renitenter Fluggast festgenommen

    Frankfurt (ots) - Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz, der gefährlichen Körperverletzung sowie des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte nahmen Beamte des 19. Polizeireviers in den gestrigen Abendstunden auf dem Vorfeld des Flughafens einen 36 Jahren alten Russen fest.

    Wie die Ermittlungen ergaben, war der Beschuldigte in einer aus St. Petersburg kommenden Linienmaschine ausgerastet, weil sich das Kabinenpersonal weigerte, ihm keine weiteren alkoholischen Getränke mehr zu servieren. Daraufhin verlor er die Beherrschung und griff einen Flugbegleiter an. Der 31-jährige Geschädigte wurde geschlagen und getreten. Da sich das Flugzeug in diesem Moment gerade im Landeanflug auf den Frankfurter Airport befand, wurden die Passagiere gebeten, sich anzuschnallen. Doch der Russe scherte sich nicht darum und wollte dabei partout stehen bleiben. Vorsorglich informierte der Kapitän die Frankfurter Anflugkontrolle davon, dass er einen renitenten Fluggast an Bord habe. Von dort aus wurde dann die Polizei alarmiert. Nachdem der Flieger gegen 20.00 Uhr gelandet war und anschließend seine Parkposition erreichte, hatte es der durstige Russe plötzlich eilig und wollte über den Hinterausgang die Maschine verlassen. Doch dazu kam es nicht mehr, denn inzwischen hatten Polizeibeamte das Flugzeuge betreten und den sich heftig wehrenden Mann festgenommen. Dabei leistete der fast zwei Meter große Russe so heftig Widerstand, dass es den Beamten nur mit Mühe gelang, ihn zu überwältigen und Handfesseln anzulegen.

    Eigentlich sollte für den Beschuldigten Frankfurt nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach Südafrika sein, wo er als Seemann auf einem Frachter anheuern wollte. Ob es dazu kommen wird, entscheidet der Haftstaatsanwalt, dem der 36- Jährige heute vorgeführt wird. (Karlheinz Wagner/ -82115).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: