Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 23. Dez. 2002

    Frankfurt (ots) - 021223 - 1329 Frankfurt-Bockenheim: Festnahme nach Raub.

Am Sonntag, den 22. Dezember 2002, gegen 18.00 Uhr befand sich eine 51jährige Frankfurterin an einem Geldautomaten in der Leipziger Straße. Die Frau wollte einen Bargeldbetrag von 200,-- € abheben. Als der Automat das Geld ausgab, wurde die 51jährige von einem zunächst Unbekannten zur Seite gestoßen. Der Täter griff sich das Geld und wollte damit in Richtung der Friesengasse flüchten. Durch die Hilferufe der Geschädigten wurden mehrere Passanten auf die Situation aufmerksam und stellten den Flüchtenden. Bei ihm handelt es sich um einen 34jährigen Wohnsitzlosen. Er führte noch zwei gestohlene EC-Karten mit sich. Die Ermittlungen dauern an. Die 51jährige wurde nicht verletzt.(Manfred Füllhardt/-82116)

    021223 - 1330 Frankfurt-Griesheim: Straßenraub.

Ein 64jähriger Frankfurter war am Sonntag, den 22. Dezember 2002, gegen 19.30 Uhr zu Fuß unterwegs in der Mainzer Landstraße. Als er sich ca. 30 Meter vor der Brücke der BAB5 befand seien drei ihm unbekannte Männer auf ihn zugekommen. Sie stießen ihn um und bedrohten ihn mit einem "pistolenähnlichen Gegenstand". Einer der Täter schwang einen Teleskopschlagstock. Nachdem sie dem Geschädigten die Geldbörse entwendet hatten flüchteten sie in ein benachbartes Kleingartengelände. Bei den Tätern soll es sich um Osteuropäer gehandelt haben, von denen einer mit einem gelben Jogginganzug bekleidet war. In der Geldbörse befanden sich etwa 30,-- € Bargeld, der Ausweis des Geschädigten sowie verschiedene andere Gegenstände.(Manfred Füllhardt/-82116)

    021223 - 1331 A 3/Gemarkung Kelsterbach: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall.

Ein Schwer- sowie fünf leichtverletzte Personen forderte ein
Verkehrsunfall, der sich in den gestrigen späten Nachmittagsstunden
auf der A 3 in Höhe Anschlußstelle Kelsterbach ereignete.
Gegen 17.56 Uhr war eine 45 Jahre alte Frau aus Rüsselsheim mit ihrem
Pkw Renault von der Bundesstraße 43 kommend auf der
Verbindungsschleife zur A 3 unterwegs und wollte dann im weiteren
Verlauf auf die Autobahn in Richtung Köln auffahren. Aus bislang noch
unbekannten Gründen kam die Frau nach links von der Fahrbahn ab,
stieß gegen eine Leitplanke und schleuderte dann auf die Autobahn.
Ein auf dem dem rechten Fahrstreifen der Autobahn Richtung Köln
fahrender 58jähriger Mann aus Rheinland-Pfalz konnte mit seinem Opel
dem Renault nicht mehr rechtzeitig ausweichen, stieß gegen den Wagen,
schleuderte auf die mittlere Fahrspur und kollidierte dort mit einem
BMW, der von einem 52jährigen Mann aus Hadamar gelenkt wurde. Dieser
verlor die Herrschaft über den Wagen, kam nach rechts von der
Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Zwei weitere Autos
wurden durch umherfliegende Fahrzeugteile noch beschädigt.
Bei dem Unfall erlitt die Renault-Fahrerin schwere Verletzungen und
wurde zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Dort
wurde bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt. Fünf weitere Insassen,
die sich in den anderen Pkw befanden, erlitten leichte Verletzungen.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.
Die A 3 mußte in Fahrtrichtung Köln für etwa eine Stunde voll
gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein kilometerlanger
Rückstau.(Karlheinz Wagner/ -82115)        

    021223 - 1332 Flughafen/Airportring: Autofahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich der Kelsterbacher Spange auf den Airportring ist am vergangenen Samstagvormittag eine 27 Jahre alte Frau aus Groß-Gerau schwer verletzt worden. Laut Angaben mehrerer Zeugen war die Frau mit ihrem Pkw Daimler Benz gegen 11.10 Uhr auf der Kelsterbacher Spange in Richtung Airportring unterwegs und soll im weiteren Verlauf bei rot zeigender Ampel auf den Airportring gefahren sein. Dort prallte sie dann mit einem aus Richtung Terminal 1 kommenden Pkw Nissan Micra zusammen. Bei dem Zusammenstoß der Fahrzeuge wurde die Frau in ihrem Pkw eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurde sie mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 52 Jahre alte Fahrer des Nissan aus Mörfelden-Walldorf erlitt ebenfalls so schwere Verletzungen, die auch eine stationäre Behandlung in einer Klinik notwendig machte.(Karlheinz Wagner/ -82115)

    021223 - 1333 Griesheim: Autofahrer erlitt bei Verkehrsunfall schwere Verletzungen.

    Ein 50jähriger Autofahrer aus Frankfurt ist in den heutigen frühen Morgenstunden auf der B 40a/Mainzer Landstraße bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Pkw im Einmündungsbereich der Lärchenstraße schwer verletzt worden. Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, war gegen 03.15 Uhr ein 44jähriger Frankfurter mit einem Pkw BMW auf der Bundesstraße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er im weiteren Verlauf mit dem Daimler Benz des 50jährigen zusammenstieß, der von der Lärchenstraße kommend nach links auf die Mainzer Landstraße abbiegen wollte. Bei dem Zusammenprall wurde der 50jährige in seinem Auto eingeklemmt und mußte durch die Feuerwehr geborgen werden. Anschließend wurde der Verletzte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro beziffert.(Karlheinz Wagner/ -82115) Der nächste Polizeibericht erscheint am 26. Dez. 2002.

    Heute (23. Dez. 2002) hat Herr Winkler Rufbereitschaft, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290.

    Vom 24. Dez. bis einschl. 26. Dezember 2002 hat Herr Feist Rufbereitschaft. Er ist unter seinen Tel.-Nr. 069-50058820 oder 0177-2146141 erreichbar.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: