Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020709 - 0730 Gallusviertel: 21jähriger wird einer Sexualstraftat verdächtigt.

        Frankfurt (ots) - Das Fachkommissariat für Sexualdelikte
ermittelt zur Zeit gegen einen  31jährigen Tunesier, der im
dringenden Tatverdacht steht, eine junge  Frau vor einigen Wochen in
Sachsenhausen sexuell genötigt zu haben.  Auch wird derzeit geprüft,
ob der Verdächtige für weitere Straftaten  in Frage kommt.

  Gestern hielt sich eine 25jährige Krankenschwester usbekischer   Nationalität beim hiesigen Ausländeramt auf, um gewisse   Aufenthaltsformalitäten zu klären. Im Warteraum der Behörde erkannte sie plötzlich den Mann wieder, der sie am 09. Mai diesen Jahres früh  morgens gegen 06.15 Uhr nach ihrem Nachtdienst in der Offenbacher  Landstraße bedrängte, am ganzen Körper berührte und küßte. Als sie  daraufhin laut um Hilfe rief und sich heftig wehrte, ließ der Täter  von ihr ab und flüchtete. Bedauerlicherweise erstattete die  Geschädigte damals keine Anzeige bei der Polizei.

  Jetzt, nachdem sie wieder auf den Täter traf, verständigte sie ihren Ehemann, der sofort zu ihr in Ausländerbehörde eilte. Er ergriff den  Übeltäter und hielt ihn bis zum Eintreffen einer angeforderten   Streife des 4. Polizeireviers fest.

  Der Tatverdächtige bestreitet die Vorwürfe. Nach den polizeilichen   Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen   Körperverletzung und Beleidigung ist er bereits polizeilich in   Erscheinung getreten.

  Die Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat weitergeführt. U. a. steht der Mann im Verdacht, am 26.6. gegen 06.15 Uhr einer Frau in  der Töplitzstraße in Sachsenhausen aufgelauert und sie belästigt zu  haben. Vermutlich folgte er ihr bereits ab der Uni-Klinik auf dem Weg  nach Hause. Bedingt durch den Urlaub der Geschädigten, stehen in  diesem Fall noch weitere Nachforschungen der Polizei aus.

  In diesem Zusammenhang hat die Polizei folgende Bitte:

  Um Sexualtäter überführen zu können, sollten die Opfer sofort Anzeige  erstatten. Dadurch können frühzeitig entsprechende Fahndungsmaßnahmen  eingeleitet und solche Straftaten aufgeklärt bzw. weitere verhindert  werden.  (Jürgen Linker/ 82113).

  Bereitschaftsdienst:  Franz Winkler, Telefon 06182/60915, Handy   0172-6709290 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: