Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020531 - 0584 Fußballweltmeisterschaft: Bitte der Frankfurter Polizei und des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main an alle Fußballbegeisterten.



        Frankfurt (ots) - Fußball ist die schönste Nebensache der Welt
und eine  Fußballweltmeisterschaft mit internationalen Mannschaften
erst recht!  Der Austragungsort Japan ist dieses Mal sehr weit von
Deutschland  entfernt und mancher begeisterte Fan kann sich einen
elfstündigen  Flug mit Unterkunft, Verpflegung und Eintrittskarte in
das jeweilige  Stadion, in dem seine Nationalmannschaft spielt,
nicht leisten. Da  bleibt nur, vor dem Fernseher Platz zunehmen und
auf diese Weise das  Spiel der Heimatmannschaft alleine oder mit
Gleichgesinnten zu  verfolgen.

  Viele Bürgerinnen und Bürger unserer multikulturellen Stadt
Frankfurt  am Main werden daher auf Grund ihrer unterschiedlichen
emotionalen  Prägung bei einer Niederlage mit ihrer Mannschaft
leiden und erst  recht einen bedeutenden Sieg feiern. Auf Grund
dessen rechnet die  Polizei bei einzelnen Mitbürgern mit lautstarken
Gefühlsäußerungen,  spontanen Freudenfesten bis hin zu größeren
Autokorsos durch die  Innenstadt.

  Viele Polizeibeamte sind ebenfalls begeisterte Fußballer und können  
daher die freiwerdenden Emotionen gut nachempfinden.

  Gerade bei der Fußballeuropameisterschaft 2000 zeigte sich an  
mehreren Tagen die spontane Begeisterung von in der Stadt wohnenden  
jugoslawischen, portugiesischen, türkischen und italienischen Fans,  
die ihrer Freude durch spontan organisierte Autokorsos Ausdruck  
verliehen. So fuhren zum Beispiel am 29.6.2000 bis zu 500  
italienischer Mitbürger mit ihren Fahrzeugen durch die Stadt und
rund  3.000 Fans feierten gleichzeitig im Bereich der Hauptwache.
Dies  hatte entsprechende komplexe Auswirkungen auf den
innerstädtischen  Individualverkehr.

  Daher richten sich Polizei und das städtische Amt für multikuturelle
Angelegenheiten mit einer Bitte an alle Fußballbegeisterten:

  Wenn ein Freudenfest, ein Autokorso u. ä. veranstaltet werden soll  
oder ein größeres Treffen in der Stadt geplant ist, beziehen sie  
bitte die Polizei aus verkehrstechnischen und -rechtlichen Gründen  
mit ein. Sprechen sie die nächste Polizeibeamtin oder -beamten im  
Streifenwagen einfach an oder verständigen sie das nächste  
Polizeirevier und teilen sie ihre Absichten mit. Wir wollen dann  
gemeinsam mit ihnen die möglichen starken Auswirkungen auf den  
Verkehr im Sinne aller Betroffenen vernünftig regeln, so daß die  
Verkehrssicherheit anderer Bürger nicht über Gebühr beeinträchtigt  
wird. Hier sollte Verständnis von allen Seiten gezeigt werden.  
"Nutzen Sie, liebe Fußballbegeisterte, in der Stadt Frankfurt den  
Service, den die Polizei Ihnen für ein vernünftiges Miteinander  
anbietet", so Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt. (Jürgen  
Linker/-8012).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: