Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

01.05.2002 – 10:01

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020501 - 0498 Pressemeldung Nr. 1 aus Anlaß der Demonstrationen am 01. Mai 2002, Stand 09.30 Uhr.



        Frankfurt (ots)

In Frankfurt a. M. ist es bisher nicht zu
Störungen der öffentlichen  Sicherheit gekommen. Bereits in den
Abendstunden des 30.04.2002  wurden kleinere Ansammlungen von
Gegendemonstranten im Stadtteil  Fechenheim festgestellt, die dort
wohl auch übernachteten. Seit den  heutigen frühen Morgenstunden
sind seitens der Polizei im Bereich des  Versammlungsortes der
"rechten Demonstranten" (Stadtteil Fechenheim)  mehrere
Kontrollstellen, insbesondere auch am Bahnhof Mainkur,  eingerichtet
worden. Seit 05.00 Uhr konnte ein verstärkter Zulauf von
Gegendemonstranten  festgestellt werden, die an den Versammlungsort
der Rechtsextremisten  vordringen wollten. Zur Zeit befinden sich
etwa 300 rechte  Demonstrationsteilnehmer am Versammlungsort
"Bahnhof Mainkur". Zirka  200 Gegendemonstranten halten sich seit
08.15 Uhr friedlich in der  Straße "Am Ganzbühel" im Stadtteil
Fechenheim auf. Sie planen dort  einen Gottesdienst durchzuführen.

  Erwähnenswert wäre noch, daß in den gestrigen späten Abendstunden  
sechs Personen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren an der  
U-Bahnhaltestelle Industriehof von einer Polizeistreife festgenommen
wurden. Sie stehen im dringenden Verdacht, als Fahrgäste in einer  
U-Bahn Lautsprecher demoliert zu haben. Zwischenzeitlich wurden zwei
der mutmaßlichen Randalierer wieder auf freien Fuß gesetzt. (Peter  
Borchardt/-8011).

  Bereitschaftsdienst:  Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy:  
0177-23697787 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung