Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: Bei der Tatausführung bemerkt, trotzdem entkommen! - Heiligenhaus - 1905142

Mettmann (ots) - Am nächtlichen Freitagmorgen des 24.05.2019, gegen 01.50 Uhr, wurde ein Anwohner vom ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

29.09.2013 – 11:55

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 130929 - 878 Bundesautobahn A 661: Autofahrer stoppt und prügelt auf anderen ein

Frankfurt (ots)

Ein 21-jähriger Frankfurter hat am vergangenen Freitag einen anderen Autofahrer durch grob rücksichtslose und verkehrswidrige Fahrweise mitten auf der Autobahn zum Anhalten gezwungen und den Anderen gemeinsam mit seinem Beifahrer (21) auf offener Straße verprügelt. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen im Gesicht sowie an den Armen und im Rücken.

Zuvor waren das Opfer mit seinem VW und dahinter der 21-jährige mit seiner Mercedes A-Klasse auf der linken Spur unterwegs. Schon hier soll er extrem dicht aufgefahren sein und schließlich die verkehrsbedingt langsamer werdenden Fahrzeuge rücksichtslos rechts überholt haben. Als es rechts nicht mehr schneller weiter ging scherte er so dicht vor dem VW ein, dass der 32-jährige Fahrer eine Vollbremsung machen musste. Der VW-Fahrer fotografierte den Verkehrsrowdy, als der dies erkannte, bremste er auf der linken Spur bis zum Stillstand beider Pkw und stieg aus. Während des rechts weiter laufenden Verkehrs prügelte der 21-jährige gemeinsam mit seinem Beifahrer auf den VW-Fahrer ein. Letztlich ließen sie ihn verletzt zurück und flüchteten.

Das nicht alltägliche Geschehen ereignete sich gegen 16.10 Uhr auf der A 661 in Fahrtrichtung Bad Homburg kurz hinter der Abfahrt Hanauer Landstraße. Dank mehrerer Zeugen gelang es rasch den Verkehrsrowdy zu ermitteln und wenig später seinen Führerschein sicherzustellen. Er ist in der Vergangenheit schon einmal mit einem Rohheitsdelikt der gefährlichen Körperverletzung aufgefallen.

Gegen den 21-jährigen türkischstämmigen Deutschen ist ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Straßenverkehrsgefährdung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet.

(André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main