Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001116 Pressemitteilungen 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001116 - 1433 Unterliederbach:
Verkehrsunfallflucht - Zeugensuche

    Am 15.11.2000 gegen 17.15 Uhr befuhr ein noch unbekannter Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug die Hunsrückstraße aus Richtung Liederbach kommend in Richtung Schmalkaldener Straße. Zur gleichen Zeit beabsichtigte ein achtjähriges Mädchen aus Höchst, zu Fuß die Hunsrückstraße in Höhe Hausnummer 34 zu überqueren. Laut Zeugenangaben hatte sie fast die Fahrbahn überschritten, als sie von einem herannahenden Pkw erfaßt und zu Boden geschleudert wurde. Der Fahrer entfernte sich nach diesem Unfall mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle, ohne sich um das verletzte Mädchen zu kümmern. Die Zeugen gaben an, daß es sich bei dem Wagen um einen weinroten oder anthrazitfarbenen Opel oder BMW gehandelt haben könnte. Vom Kennzeichen konnten die Anfangsbuchstaben GI für Gießen abgelegen werden. Das Kind wurde mit erheblichen Kopfverletzungen durch einen Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

    Zeugen, die Angaben über den flüchtigen Fahrer bzw. das flüchtige Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Unfallfluchtgruppe der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192/20790 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)

001116 - 1434    Eppstein:  Tödlicher Arbeitsunfall

    Am Mittwoch, dem 15. November 2000, gegen 17.30 Uhr ereignete sich an der ICE-Tunnelbaustelle in Eppstein-Bremthal, gelegen zwischen Wiesbaden-Naurod und der BAB A 3, ein tödlicher Arbeitsunfall.

    Ein 45jähriger Arbeiter war mit dem Entladen von Metallstempeln von einer auf Gleisen fahrenden Baumaschine beschäftigt. Diese Maschine hat eine Länge von ca. 8 m und ist etwa 150 cm hoch. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kippte sie um und begrub den Arbeiter unter sich. Der 45jährige erlitt dabei tödliche Kopfverletzungen. Die Untersuchungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


001116 - 1435      Flörsheim-Weilbach:  Handtaschenraub

    Am Mittwoch, dem 15. November 2000, gegen 12.35 Uhr, ging eine 83jährige Frau in Weilbach zu Fuß auf dem Faulbrunnenweg in Richtung Berliner Straße. Dort wurde sie zunächst von einem jungen Mann überholt, der wieder kehrt machte. Er entriß ihr die über der Schulter getragene Umhängetasche. Die geschädigte 83jährige hielt diese zunächst, fiel jedoch dann auf den Boden und zog sich leichte Verletzungen an Knie und Hüfte zu. In der geraubten Tasche befand sich neben den Ausweispapieren der Geschädigten ein Portemonnaie mit 35,-- DM Inhalt. Der Täter floh in Richtung Frankfurter Straße.

    Beschrieben wird er als 20 bis 25 Jahre alt und ca. 170 cm bis 175 cm groß. Er hatte dunkle, kurze Haare und war bekleidet mit einer dunklen Hosen, einer schwarzen oder blauen Jacke und gepflegten Straßenschuhen.

    Sachdienliche Hinweise erbittet das Regionalkommissariat in Hofheim unter der Telefonnummern 06192/20790. (Manfred Füllhardt /-8015)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: