Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

POL-STD: Abgestellter Linienbus in Himmelpforten ausgebrannt, Einbrüche im Landkreis

Stade (ots) - 1. Abgestellter Linienbus in Himmelpforten ausgebrannt Am heutigen frühen Morgen gegen 05:25 ...

POL-MI: Mofa-Fahrer (15) schleudert gegen Windschutzscheibe

Espelkamp, Stemwede (ots) - Ein 15-jähriger Mofa-Fahrer aus der Gemeinde Stemwede ist bei einer Kollision mit ...

27.07.2000 – 14:35

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000727 - 0980 Eschersheim: Ergänzung zum PB vom 26.07.2000, Nr. 977 «Bewaffneter Banküberfall»

  • Bild-Infos
  • Download

      Frankfurt (ots)

Wie in der o.a. Meldung berichtet,
überfielen in den gestrigen Vormittagsstunden drei maskierte und
bewaffnete Täter die Filiale der Dresdener Bank in der
Eschersheimer Landstraße 551 und erbeuteten dabei rund 100.000
DM.
    Inzwischen ist auch das Fahrzeug, mit dem die Räuber vom
Tatort flüchteten, gefunden worden. Es stand in der
Rhaban-Fröhlich-Straße in Höhe Am Weißen. Eine Zeugin hatte kurz
nach der Tat beobachtet, wie drei Männer dort den Wagen
verließen. Erst in den Abendstunden informierte die Frau die
Polizei von ihrer Beobachtung. Im Auto fanden Beamte die
vermutlichen Tatwaffen (drei Pistolen) sowie mehrere
Nylonstrumpfhosen, die den Tätern vermutlich als Maskierung
dienten. Bei dem Wagen handelt es sich um einen silbergrauen
Opel Ascona, mit dem amtlichen Kennzeichen FS - CJ 943 (für
Freising/Bay.), der am 21.07.2000 in der Niddastraße in
Frankfurt gestohlen wurde.

Hierzu hat die Polizei folgende Frage:

    - Wem ist der Opel Ascona (s.Lichtbild) zwischen dem 21.07. und 26.07.2000 aufgefallen ?

    Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, hat die geschädigte Bank eine Belohnung in Höhe 10% des wiederbeschafften Geldes, jedoch höchstens 10.000,- DM ausgesetzt.

    Entsprechende Mitteilungen nimmt das zuständige Fachkommissariat unter Tel.: 069/755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) entgegen.(Karlheinz Wagner/ -8014)

    Bereitschaftsdienst: Manfred FEIST, Tel. 069-50058820 od. 0177-2146141

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main