Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachtes des schweren Raubes

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Samstag, 02.05.2019, hat ein bislang unbekannter Mann einen Penny-Markt an der ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

13.04.2010 – 14:21

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 100413 - 434 Schwanheim: Ergänzung zum PB vom 11.04.2010, Nr. 430 "Verdacht der versuchten gefährlichen Körperverletzung"

    Frankfurt (ots)

In der o.a. Meldung berichteten wir über einen 41 Jahre alten Mann, der eigenen Angaben zufolge am vergangenen Freitagabend in der Rheinlandstraße/Hugo-Wolf-Straße in Schwanheim von angeblich vier bewaffneten Männern angegriffen wurde. Als sich das Opfer zur Wehr setzte, flüchteten die Unbekannten.

    Nach dem zuständigen 10. Revier vorliegenden Zeugenaussagen wurde vor der Tat (gegen 19.30 Uhr) in Tatortnähe ein schwarzer Mercedes (Typ und Kennzeichen unbekannt) beobachtet, in dem sich bis zu vier männliche Personen befunden haben könnten. Nach dem Angriff auf den Geschädigten flohen zwei der Tatverdächtigen mit dem Fahrzeug in nördliche Richtung (Main/Schwanheimer Ufer) während zwei weitere zu Fuß in Richtung der in der Rheinlandstraße gelegenen Esso-Tankstelle liefen. Mindestens zwei der Täter sollen bewaffnet gewesen sei (Baseballschläger, Schusswaffe). Weitere Hinweise liegen nicht vor.

    Der zuständige Sachbearbeiter beim 10. Revier sucht noch Zeugen, die am besagten Abend im Bereich der Hugo-Wolf-Straße/Rheinlandstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 069/755-11061 entgegen.

    (Karlheinz Wagner/069/755-82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main